Junge rettet 87-Jährigen

Ortsbrandmeister Carsten Rüdiger bedankt sich bei dem 13-jährigen Omar für seine schnelle Hilfe. (Foto: Nils Wöhler/Feuerwehr Burgwedel)
GROSSBURGWEDEL (r/bs). Omar aus Großburgwedel ist am heutigen Samstag zum Lebensretter geworden. Gegen 15.15 Uhr klingelte eine Freundin des Jungen an der Haustür des Mehrfamilienhauses, in dem der 13-jährige zusammen mit seiner Familie wohnt, um einen Rucksack abzuholen.
Beim Öffnen der Haustür konnte Omar deutliche Hilferufe aus einer weiteren Wohnung vernehmen. Kurzerhand öffnete er die Tür zur Wohnung und tatsächlich - der im Rollstuhl sitzende 87-jährige Bewohner rief lautstark um Hilfe, da er sich beim Anzünden seines Kaminofens schwere Verbrennungen zugezogen hatte. Sofort brachte Omar den Senior in Sicherheit und verständigte mit Hilfe einer weiteren Person die Feuerwehr, da sich weiterhin Brandrauch in der Wohnung ausbreitete.
Um 15.20 Uhr wurde die Feuerwehr Großburgwedel durch die Rettungsleitstelle zu einem Wohnungsbrand mit „Menschenleben in Gefahr“ alarmiert. Mit zwölf Kameraden und zwei Fahrzeugen machten sie sich kurze Zeit später auf den Weg in die Straße „Birkenweg“. An der Einsatzstelle angekommen, wurde sofort ein Trupp unter Atemschutz in die Wohnung geschickt, musste dort aber keinen Brand mehr löschen. Das verbrannte Holz wurde nach draußen gebracht und die Wohnung anschließend belüftet.
Nach gut einer Stunde konnten die Kameraden die Einsatzstelle wieder verlassen, nicht aber ohne sich bei dem Lebensretter Omar zu bedanken. Ortsbrandmeister Carsten Rüdiger sprach dem 13-jährigen einen großen Dank für sein umsichtiges Verhalten aus. Am kommenden Donnerstag um 18.30 Uhr, so vereinbarten die beiden, möchte sich Omar einen Dienst der Jugendfeuerwehr anschauen - das Potential einmal ein richtiger Feuerwehrmann zu werden, ist auf jeden Fall vorhanden! Der 87-jährige Bewohner der Wohnung wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.