Jugendfeuerwehr Fuhrberg feiert am Samstag 35-jähriges Bestehen

Die Jugendfeuerwehr Fuhrberg und ihre Betreuer freuen sich auf ihre Gäste zum 35-jährigen Jubiläum. (Foto: Hans Hermann Schröder)

25 befreundete Jugendwehren kommen zum Orientierungsmarsch

FUHRBERG (hhs). Die große Quelle des Nachwuchses der Freiwilligen Feuerwehr Fuhrberg, die hiesige Jugendfeuerwehr, feiert am Samstag dieser Woche, dem 17. September ihr 35-jähriges Bestehen. Das will der Fuhrberger Nachwuchs gebührend feiern und hat deshalb eine Menge befreundeter Jugendwehren eingeladen. 25 haben ihr Kommen fest zugesagt, und sie sollen an diesem Tag gewissermaßen mit einem Leistungsmarsch, einem 4,5 Kilometer langen Rundkurs Können und Wissen messen.
Jugendwart Carsten Möhlenbrink und seine Betreuer Rene Brünig, Pascal Buley, Patrick Swiers, Manuela Helbig, Lars Hemmann und Torben Lüssenhop haben den Rundparcours mit sechs Spielstationen ausgearbeitet. Der Orientierungsmarsch beginnt am Samstag morgens um 9.00 Uhr. Die Gruppen starten nacheinander, mit der Siegerehrung rechnen die Organisatoren ab etwa 14.00 Uhr. Wer Lust hat zum Zuschauen, kann das auf den Wegen im Bereich des Wasserwerks Fuhrberg, Bienenzaun Kahlsweg, tun und ist herzlich dazu eingeladen.
Für die Verpflegung der Gäste und Besucher haben die Veranstalter einige Sponsoren gefunden, darunter die Landbäckerei Bosselmann, die 300 Brötchen beisteuert, und das E-Center Großburgwedel, das mit 250 Bratwürsten und Aufschnitt für die Brötchen mit antritt im Kampf gegen den Hunger des Feuerwehrnachwuchses.
Die Geschichte der Jugendwehr Fuhrberg ist schnell erzählt: Auf Initiative des damaligen Ortsbrandmeisters von Fuhrberg, Henry Müller und seines Stellvertreters Heinrich Hemme wurde am 13. März 1976 gewissermaßen der Grundstein für eine Jugendwehr in Fuhrberg gelegt. Der erste Jugendwart war Wolfgang Grund, seine Betreuer waren Dirk Bornemann und Arnold Blechert. Neben einer Vielzahl von Wettkämpfen, Orientierungsmärsche, Zeltlagern beeindruckt die Jugendwehr Fuhrberg bis heute immer wieder mit Erfolgen. Nicht nur Feuerwehrtechnik wird im Rahmen der Ausbildung durchgeführt, dazu gesellen sich auch noch Sport, Spiel und Ausflüge, Zeltlager und Besichtigungen.
Seit 1977 konnten in den Kreis der Jugendfeuerwehr mehr als 120 Kinder und Jugendliche aufgenommen werden. Von diesen versehen auch heute noch viele als aktive Kameraden ihren Dienst. Einige von ihnen sind mit Führungsaufgaben betraut, so stammen zum Beispiel Ortsbrandmeister Dirk Fleischfresser und sein Stellvertreter Torsten Allert aus den Reihen der Jugendwehr. Gegenwärtig besteht die Fuhrberger Jugendwehr aus vier Mädchen und 15 Jungen.