Jubiläumsfeier verschoben

Der Bauerngarten an der Heimatdiele Wettmar ist ein ganz besonderes Schmuckstück.

Heimatverein für das Kirchspiel feiert 2021

WETTMAR (bs). Kein gutes 1. Halbjahr für den Heimatverein des Kirchspiels Engensen, Thönse, Wettmar: mit dem Tod von Gerhard Brenneke im April diesen Jahres verlor der Heimatverein einen seiner wichtigsten Förderer und Unterstützer. Am Pfingstwochenende musste Corona-bedingt auch das große Fest zum 25-jährigen Bestehen des Vereins ausfallen.
Die Vielfalt des Heimatvereins mit seinen sechs Arbeitsgruppen und der Heimatdiele ist nur eine der vielen Ideen des verstorbenen Gerhard Brenneke. In seine Zeit als erster Vorsitzender fiel die Rettung der Bockwindmühle Wettmar, die zunächst abgebaut, umfangreich restauriert und am jetzigen Standort wieder aufgebaut wurde. „Es ist im Wesentlichen seiner Initiative und seinem unermüdlichen Engagement zu verdanken, dass die Bockwindmühle in mahlfähigem Zustand als Aushängeschild des Vereins, Auf der Horst in Wettmar, quasi im Zentrum des Kirchspiels, eine neue Heimat gefunden hat“, so Achim Ristenpart, 1. Vorsitzender des Heimatvereins.
Die Feierlichkeiten zum 25. Geburtstag mit „Mühlenschwoof“, NDR1-Disco, Jubiläumsfrühstück mit Live-Musik, Festgottesdienst zum Deutschen Mühlentag mit Platzkonzert und anderen Programmpunkten mehr waren für das Pfingstwochenende geplant. Doch Corona machte diesem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. „Nun werden wir Pfingsten 2021 das Jubiläum feiern, zusammen mit dem 10. Geburtstag der Bockwindmühle am heutigen Standort“, erklärte der Chef des Heimatvereins. Vielleicht sei man dann ja auch ein bisschen weiter mit der Idee, dem Verein einen anderen Namen zu geben. Seit geraumer Zeit gebe es Überlegungen den altmodischen Begriff „Heimatverein“ gegen eine moderne Version zu ersetzen.
Auch wenn die Erforschung, Pflege und Fortführung der Ortskultur und
Heimatgeschichte zu den zentralen Themen des Vereins zählen, so hat sich das Spektrum doch erheblich erweitert. Die Technik der Mühle, die spannenden Aufgaben der Müller, aber auch der Schutz von Landschaft und Umwelt, besonders der heimischen Tier- und Pflanzenwelt, nimmt einen immer größer werdenden Stellenwert ein.
So war unter anderem vom Arbeitskreis Bauerngarten eine Sonderaktion unter dem Motto „Essen und Trinken aus dem Garten“ mit Leckereien und Führungen durch den Bauerngarten geplant. „Im Moment sind alle Aktivitäten gestoppt und wir schauen einfach, was vielleicht im Herbst noch möglich ist“, hofft Achim Ristenpart.