Johann Rosenmüller Ensemble zu Gast in St. Petri

Das bekannte Johann Rosenmüller Ensemble ist am Freitag, 12. Oktober, um 19.30 Uhr zu Gast in der St. Petri-Kirche in Großburgwedel. (Foto: Johann Rosenmüller Ensemble)

Außergewöhnliches Konzert mit historischen Instrumenten

GROSSBURGWEDEL (r/bs). „Cantate Domino – Singet dem Herrn“ – unter diesem Motto steht ein Konzert des Johann Rosenmüller Ensembles am Freitag, 12. Oktober, um 19.30 Uhr in der St. Petri Kirche in Großburgwedel. Auf dem Programm stehen virtuose Kompositionen des italienischen Frühbarock mit Gesang und historischen Instrumenten u.a. von Claudio Monteverdi und Girolamo Frescobaldi.
Das von dem Zinkenisten Arno Paduch 1995 gegründete Johann Rosenmüller Ensemble zählt mittlerweile zu den führenden deutschen Ensembles für Alte Musik. Es ist nicht nur vertreten bei zahlreichen Musikfestivals in ganz Deutschland, u.a. beim MDR-Musiksommer, den Leipziger Bachtagen, den Händel-Festspielen in Halle und dem Rheingau Musikfestival und hat dort hervorragende Kritiken erhalten. Auch in Großburgwedel waren die Musiker schon zu Gast und sind begeistert gefeiert worden.
In der St. Petri Kirche, die mit ihrer konzentrierten Akustik für Alte Musik wie geschaffen ist, musiziert das Ensemble in der Besetzung Annegret Schönbeck (Sopran), Arno Paduch (Zink), Kristina Filthaut (Dulzian), Dennis Götte (Chitarrone) und Margit Schultheiß (Orgel/Harfe).
Nicht nur die Freunde Alter Musik, gespielt auf höchstem Niveau, sondern alle Musikinteressierten, die wissen möchten, wie Zink, Dulzian und Chitarrone klingen, sind herzlich zu diesem Konzert eingeladen. Der Eintritt ist wie immer frei; Spenden am Ausgang werden erbeten.