Jede Menge Unrat gesammelt

Als Dankeschön für ihren großartigen Einsatz erhielt Christiane Frischemeier (links) einen Blumenstrauß von Ortsbürgermeister Rolf Fortmüller. (Foto: Privat)

Engagierte Mitbürger entfernten säckeweise Müll aus der Landschaft

Großburgwedel/Fuhrberg/Kleinburgwedel (bs). Dank der großen Unterstützung freiwilliger Helfer wurde in den vergangenen Wochen in Fuhrberg, Kleinburgwedel und Großburgwedel jede Menge Unrat sowohl aus der freien Natur wie auch entlang der Straßen und Wege gesammelt.
In der Ortschaft Fuhrberg hatten Grüne und SPD erstmals zur sogenannten Rausputz-Aktion geladen und das Ergebnis konnte sich sehen lassen: ein ganzer Anhänger voller Müllsäcke und jede Menge Sperrmüll. Darunter mehrere Reifen, Motorradbatterie, Altölkanister, Leuchtstoffröhren, Metallschrott und sogar Asbest. „Durch die Sperrung der Mellendorfer Straße hatten wir die einmalige Gelegenheit, auch entlang der Landesstraße den Rand von Unrat zu befreien“, berichtete der stellvertretende Ortsbürgermeister Stephan Mithöfer (Grüne). 
Auf Einladung des Ortsrates und der Jägerschaft haben sich auch in Kleinburgwedel rund 100 Mitbürger an der Müllsammelaktion beteiligt. Nach Ausgabe der Müllsäcke durch Ortsbürgermeister Lars Wöhler (CDU) wurde, aufgeteilt in Gruppen, in Feld und Wald Müll eingesammelt. 
Über das große Engagement der Bürgerinnen und Bürger Großburgwedel bei der Müllsammelaktion freute sich auch Ortsbürgermeister Rolf Fortmüller (CDU). Anstelle einer Gemeinschaftsaktion haben die freiwilligen Helfer in einem Zeitraum von drei Wochen als Einzelpersonen, in Teams oder als Familie in der Feldmark, an den Ausfallstraßen und auf öffentlichen Plätzen in und um Großburgwedel Unrat gesammelt. 65 große Sammeltüten á 60 Liter sind dabei zusammengekommen. Darüber hinaus noch diverser Sperrmüll.
Unterstützung kam neben vielen Familien und Privatpersonen auch vom Schützenverein, dem Schwimmverein, der Pestalozzi-Stiftung sowie der IGS Nachmittagsbetreuung. Auch Rolf Fortmüller hat mit seinem Sohn drei große Tüten voll auf der Bahnhofsseite gesammelt. Darunter waren auch einige aufgebrochene Fahrradschlösser und Teile eines zerlegten Fahrrades.
Besonders engagiert hat sich auch in diesem Jahr wieder Christiane Frischemeier, die während des Sammelzeitraums insgesamt 20 volle Sammeltüten auf ihrem Fahrrad mit Anhänger beim Ortsbürgermeister angeliefert hat.
Als Zeitungsausträgerin der Burgwedeler Nachrichten ist sie gern an der frischen Luft unterwegs. Zur Belohnung für diesen umfangreichen Arbeitseinsatz überreichte ihr der Ortsbürgermeister einen Blumenstrauß, über den sich  Christiane Frischemeier riesig freute.  „Es hat mir gerade in dieser eingeschränkten Zeit sehr viel Spaß gemacht, etwas für die Natur zu tun! Ich bin gern nächstes Jahr wieder mit dabei“, versicherte Christiane Frischemeier.