Inliner-Sicherheitstraining: Richtiges Fallen will gelernt sein

Reiner Ertel zeigt den Kindern die Bremse in vier Schritten. (Foto: Sina Balkau)

Volksbank hatte Inlineskate-Profi für Ferienpassaktion engagiert

GROSSBURGWEDEL (sib). Inlineskaten ist eine der beliebtesten Sportarten des Sommers – allerdings birgt sie auch eine hohe Verletzungsgefahr. Dreizehn Kinder zwischen sieben und elf Jahren nahmen deshalb an einem Inliner-Sicherheitstraining der Hannoverschen Volksbank teil, um sich von einem Profi das richtige Fahren und auch Fallen beibringen zu lassen.
Reiner Ertel ist Inhaber der Inline-Schule Celle und hat schon hunderte Anfänger in die Kunst des Inlineskatens eingeführt. Bei ihm waren die Kids, von denen einige vorher noch nie auf den modernen Rollschuhen standen, also in den besten Händen.
Die Sicherheit wurde bei dem Training, das die Hannoversche Volksbank im Rahmen der Ferienpassaktion angeboten hatte, ganz groß geschrieben. Protektoren an Knien, Ellbogen und Händen waren ebenso Pflicht wie ein gut sitzender Helm. Die erste Lektion war das richtige Fallen, was bedeutet, dass es möglichst nicht wehtun sollte. Dazu gingen die Mädchen und Jungen in die Knie, ließen sich auf ihre Armschoner fallen und glitten dann vorsichtig nach vorn.
Die Fortgeschrittenen beschäftigten sich danach hauptsächlich mit dem Erlernen der Bremstechnik. „Es gibt sieben verschiedene Arten zu bremsen, aber diese hier ist die effektivste“, sagte Trainer Reiner Ertel und zeigte den Kindern in vier einfachen Schritten, wie sie aus voller Fahrt am besten zum Stehen kommen. Zuerst tief in die Hocke gehen, dann Bremsbein nach vorne, Zehen hoch und schließlich die Arme nach vorne und das Gesäß nach hinten strecken. Die Kids passten genau auf, begriffen rasch den Bewegungsablauf und setzten ihn gekonnt um.
Mit den Anfängern übte der Profi hauptsächlich die ersten Schritte bis zum sicheren Gleiten und musste dabei noch häufig Händchen halten. Als die Kleinen etwas sicherer auf den Skates standen, spielten sie zum Abschluss noch ein paar Fang- und Slalomspiele. Als besonderes Highlight des Tages bekamen die Sieben- bis Elfjährigen dann noch eine Führung durch die Großburgwedeler Filiale der Hannoverschen Volksbank, auf deren Parkplatz das Sicherheitstraining stattgefunden hatte.