„htp“ stellt den VDSL-Ausbau in Engensen infrage

Interesse der Einwohner an hohen Bandbreiten zu gering

ENGENSEN (r/bs). Das Interesse der Engenser an hohen DSL-Bandbreiten bis 32 und 50 Mbit/s ist geringer als erwartet: Nach Ende der Haushaltumfrage liegen der htp GmbH 124 Interessensbekundungen vor, 160 sind Voraussetzung für die Wirtschaftlichkeit des VDSL-Ausbaus. Aufgrund des geringen Interesses stellt htp den Breitband-Ausbau in Engensen infrage.
„Wir würden es bedauern, wenn unsere Planungen für Engensen kein ausreichendes Interesse bei den Bürgerinnen und Bürgern finden“, sagt Thomas Heitmann, Geschäftsführer der htp GmbH. „Entscheidend für uns ist jedoch die Bedarfsstruktur in den einzelnen Ortschaften. Wenn die Engenser auch langfristig gesehen mit den vorhandenen Bandbreiten zufrieden sind, werden wir die eingeplanten Mittel in anderen unterversorgte Ortschaften in der Region investieren. Entsprechende Anfragen liegen uns bereits vor.“
Das Unternehmen wird bis zum 12. April 2013 abwarten, ob weitere Interessensbekundungen eintreffen. Liegen dann nicht die notwendigen 160 Rückmeldungen vor, wird htp Engensen nicht mit hohen Bandbreiten versorgen. Engensen wäre die erste vonhtp geprüfte Ortschaft, in der ein Ausbau aufgrund des geringen Interesses der Bevölkerung nicht stattfinden kann.
Im Rahmen der htp DSL-Offensive hat der regionale Anbieter bereits in 72 Ortschaften in der Region Hannover und den Landkreisen Hildesheim und Peine eine zukunftsfähige Breitband-Infrastruktur geschaffen, in weiteren 24 Ortschaften laufen die Arbeiten noch. Darüber hinaus baut htp im gesamten Landkreis Wolfenbüttel VDSL-Technik auf.
Fragen zur htp DSL-Offensive und zu den Produkten beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im ServiceCenter unter der kostenlosen Servicehotline 0800/222 9 111 montags – samstags von 8 – 22 Uhr und der htp Vertriebspartner Telecom Service Center, Von-Alten-Straße 13 in Burgwedel. Auch hier werden noch bis zum 12. April die Interessensbekundungen entgegen genommen.