Home-Office bei der Stadt

Hälfte der Mitarbeiter ist weiterhin vor Ort

Burgwedel (r/fh). Die Stadtverwaltung Burgwedel ergreift aufgrund der gegenwärtigen Corona-Lage Vorsichtsmaßnahmen, um die Mitarbeiter zu schützen und die Dienstleistungen für die Bürger aufrechtzuerhalten. Etwa die Hälfte der Belegschaft wird ins Home-Office wechseln. Weil entsprechend weniger Mitarbeiter vor Ort sind, können beispielsweise im Bürgerbüro auch weniger Präsenztermine vergeben werden. In jüngerer Zeit hätten die Bürger oftmals schon am nächsten Tag einen Termin erhalten. Nun werde es voraussichtlich wieder zu längeren Vorlaufzeiten kommen. "Aber es ist sichergestellt, dass wichtige Angelegenheiten zeitnah bearbeitet werden“, betont Bürgermeisterin Ortrud Wendt.
Viele Dienstleistungen können stattdessen auch rund um die Uhr online über die Internetseite www.burgwedel.de erledigt werden. Und wer einen persönlichen Termin im Rathaus benötigt, kann diesen telefonisch vereinbaren oder für das Bürgerbüro die Online-Terminvergabe nutzen. "Mir ist wichtig zu betonen, dass das Rathaus wie gewohnt zu den bekannten Servicezeiten telefonisch oder per E-Mail erreichbar ist“, so Wendt.