Hochkarätiger Liederabend in St.Petri

Die Hannoveraner Sopranistin Ute Engelke ist mit einem breit gefächerten Programm zu Gast in St. Petri. (Foto: ©Daniel Müller Fotografie)

„Weites Wunderland ist aufgetan“

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Am Sonntag, 1. September, lädt Kreiskantor Christrian Conradi um 17.00 Uhr zu einem Liederabend in das St. Petri-Gemeindehaus ein.
Zu Gast ist die Hannoveraner Sopranistin Ute Engelke mit einem abwechslungsreichen, breit gefächerten Programm. Lieder von Robert Schumann, Alban Berg, Wilhelm Weismann und Cristian Peix werden unter dem Titel „Weites Wunderland ist aufgetan“ zu hören sein. Der Untertitel „Ein Rundgang durch die Zustände menschlichen Erlebens“ verspricht einen kontrastreichen, spannenden Liederabend.
Ute Engelke studierte Kirchenmusik bis zum A-Diplom an der Fachhochschule für Kirchenmusik Görlitz (Gesang Anke-Elisabeth Bertram) und der Universität der Künste Berlin (Gesang Adele Stolte). Ihr Chorleitungsprofessor Uwe Gronostay gab ihr - begeistert von ihrer Stimme und Musikalität - den Impuls, Barockgesang zu studieren.
Das Studium am Sweelinck Conservatorium Amsterdam bei Peter Kooij war eine entscheidende Station in Engelkes Werdegang. In den letzten Jahren wurde Charlotte Lehmann eine wichtige Lehrerin für sie. Neben ihren solistischen Konzertverpflichtungen singt Ute Engelke regelmäßig im SWR Vokalensemble unter Dirigenten wie Marcus Creed, Frieder Bernius, Morten Schuldt-Jensen, Jörg Straube, Hermann Max. Ihre Arbeit ist auf verschiedenen CDs und durch Rundfunkproduktionen dokumentiert.
Ute Engelke ist Stimmbildnerin beim Landesjugendchor Niedersachsen und Mitglied im Bundesverband Deutscher Gesangspädagogen. In Anerkennung ihrer außerordentlichen Verdienste um die Kirchenmusik wurde Ute Engelke im Jahr 2004 der Kirchenmusikpreis des Stadtkirchenverbandes Hannover verliehen.
Sie wird am Flügel begleitet von dem ebenfalls in Hannover lebenden Pianisten Cristian Peix. Cristian Peix wurde in Santa Cruz do Sul, Brasilien, geboren. Er studierte Klavier und Liedbegleitung in Hannover und Detmold. 2004 und 2005 korrepetierte er in der Gesangsklasse von Thomas Quasthoff an der Hochschule für Musik Hanns-Eisler in Berlin.
Er war als Solist und Klavierbegleiter Preisträger verschiedener Wettbewerbe, sowie Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes. Zwischen 2005 und 2015 hatte er Lehraufträge für Korrepetition und Liedgestaltung an der UdK, Berlin bzw. der HfK, Bremen inne. Er gab zahlreiche Liedinterpretationskurse und Konzerte als Solist und als Klavierbegleiter von Sängern, Instrumentalisten, Ensembles und Chören. Diese haben ihn nach Belgien, Brasilien, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, in die Niederlande, Österreich, Schweiz und die USA geführt. Cristian Peix machte Rundfunkaufnahmen bei Deutschlandfunk, NDR, Ö1, rbb Berlin und WDR. Lieder von Heitor Villa-Lobos u.a. brasilianischen Komponisten – Brazilian Sentiments (2012), Richard Strauss (2013), von Erik Satie, Francis Poulenc, Claude Debussy und Maurice Ravel (2015), Franz Schubert (2017), sowie englische Liebeslieder – Diaphenia (2019) liegen als CD-Aufnahmen vor.
Der Eintritt ist dank des Musikförderkreises St.Petri Großburgwedel frei, eine Spende wird erbeten.