Helfer für Volkszählung gesucht

Bis zu 800 Euro Aufwandsentschädigung

Burgwedel (r/gg). Im laufenden Jahr findet in Deutschland ein Zensus statt. Ab 16. Mai wird die Bevölkerungsumfrage durch die statistischen Bundes- und Länderämter durchgeführt. Mit dem Zensus 2022 nimmt Deutschland an einer EU-weiten Zensusrunde teil, die seit 2011 alle zehn Jahre stattfinden soll. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der anstehende Zensus von 2021 in das Jahr 2022 verschoben. Mit dieser statistischen Erhebung wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Viele Entscheidungen in Bund, Ländern und Gemeinden beruhen auf Bevölkerungs- und Wohnungszahlen. Um verlässliche Basisdaten für Planungen zu haben, ist eine regelmäßige Bestandsaufnahme der Bevölkerungszahl notwendig. In erster Linie werden hierfür vorhandene Verwaltungsdaten aus den Registern der Kommunen genutzt, sodass die Mehrheit der Bevölkerung keine Auskunft leisten muss. Um die Qualität der Datenbasis zu verbessern, finden ab dem 16. Mai bundesweit stichprobenartige Haushaltsbefragungen von etwa zehn Prozent der Bevölkerung statt.
Für die hierfür notwendige Haushaltsbefragung sucht die Stadtverwaltung im Auftrag der zuständigen Erhebungsstelle der Region Hannover jetzt Personen, die die Erhebungen vor Ort ehrenamtlich durchführen.
„Wir freuen uns, wenn wir viele Interessierte gewinnen können, die an der Tätigkeit als ehrenamtliche Interviewer Freude haben und uns beim Zensus 2022 unterstützen möchten“, wirbt Bürgermeisterin Ortrud Wendt um Freiwillige für diese nur alle zehn Jahre bestehende Möglichkeit, sich bei der sogenannten Volkszählung aktiv einzubringen.
Alle Erhebungsbeauftragten erhalten vorab eine umfassende Schulung und werden durch die Erhebungsstelle der Region Hannover aktiv betreut. Die Schulung finden an einem Abend in der Zeit von 17 Uhr bis 20 Uhr statt. Nach der Schulung führen sie ab dem 16. Mai in einem zugeteilten Bezirk der Stadt Burgwedel planmäßige Begehungen von Anschriften vor Ort sowie kurze persönliche Befragungen bei ausgewählten Personen zu einem angekündigten Termin durch. Die Organisation und Durchführung der jeweiligen Termine liegt in der Verantwortung des Interviewers und kann zeitlich flexibel vereinbart werden. Sie dokumentieren ihre vor Ort festgestellten Ergebnisse und übermitteln die Ergebnisse bis Juli 2022 an die Erhebungsstelle. Bei steigenden Pandemiefällen ist eine alternative Lösung vorgesehen.
Der ehrenamtliche Einsatz als Erhebungsbeauftragte wird durch eine attraktive steuerfreie
Aufwandsentschädigung vergütet, die sich an der Anzahl der Interviews ausrichtet und bis zu 800 Euro ausmachen kann.
Wer Erhebungsbeauftragter sein möchte, muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Die Personen müssen volljährig sein und ihren Wohnsitz zum Zensusstichtag, 15. Mai, in Deutschland haben. Verschwiegenheit, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein sowie ein gewissenhafter Umgang mit vertraulichen Informationen sind wichtige Eigenschaften der Erhebungsbeauftragten. Hierzu zählen außerdem ein freundliches, sicheres Auftreten sowie ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, zeitliche Flexibilität, Mobilität und eine gute Arbeitsorganisation.
Wer Interesse an dieser ehrenamtlichen Tätigkeit hat, kann sich bei der Stadt Burgwedel, Telefon 05139 89 73 322 oder per E-Mail an Annika.Morcinek@Burgwedel.de melden oder seine Kontaktdaten direkt an die Erhebungsstelle Zensus 2022, Region Hannover, per E-Mail an Zensus2022@region-hannover.de senden.