Heimatverein plant Jubiläum

Welf Thure von Lueder (stehend) berichtete aus dem Arbeitskreis Bockwindmühle.
 
Der Heimatverein plant eine große Feier zum 25-jährigen Jubiläum an der Bockwindmühle Wettmar. (Foto: Bettina Garms-Polatschek/Archiv)

25-jähriges Bestehen: Mühlenschwoof und NDR-Disco rund um die Wettmarer Bockwindmühle

WETTMAR (bgp). Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Der Heimatverein für das Kirchspiel Engensen Thönse Wettmar feiert im Sommer sein 25-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum planen die ehrenamtlichen Akteure verschiedene Aktionen am Pfingstwochenende vom 30. Mai bis 1. Juni 2020. Somit fallen die Feierlichkeiten auch auf den Deutschen Mühlentag, der traditionell jährlich am Pfingstmontag stattfindet.
Der 1. Vorsitzende des Heimatvereins, Achim Ristenpart, hatte auf der Jahreshauptversammlung am Mittwochabend jedoch noch andere Punkte zu berichten: „Wir sind mit vier neuen Mitgliedern weiter gewachsen und haben zwei Verantwortliche für die Arbeitsgruppe Archiv gewonnen“, freute sich Ristenpart. Dr. Isa Huelsz und Michael Krelle kümmern sich um die Dokumentenschätze des Heimatvereins. Archivsprecherin Huelsz räumte ein, dass die Aufarbeitung der Dokumente wie Briefe, Urkunden und Handschriften „eine echte Herausforderung“ sei. „Ich bin auf allen Ebenen Lernende“, so die Hobbyarchivarin. Doch mit Michael Krelle habe sie jemanden an der Seite, der „die Archivarbeit von der Pike auf“ gelernt habe. Sie rechne bei dem derzeitigen Tempo damit, dass die Dokumente in knapp anderthalb Jahren digitalisiert sein sollten.
Alexander Bock vom Arbeitskreis Bauerngarten lud schon bei der Jahreshauptversammlung zum „Tag der offenen Pforte“ am 2. August ein. Außerdem plant der Arbeitskreis eine Sonderaktion unter dem Motto „Essen und Trinken aus dem Garten“ mit Leckereien und Führungen durch den Bauerngarten. Ein umfassendes Sortiment an Maschinen und Geräten für Garten, Feld und den Haushalt unterhält der Verein auf dem Gelände und Dachboden der Heimatdiele. „Wir wollen unsere Sammlung ein wenig ausdünnen“, kündigte der Vertreter des Arbeitskreises Maschinen und Geräte, Dieter Rosin, an. Allerdings würden die Geräte nicht veräußert, sondern in einen Fundus gestellt. Dort könne man bei Schwerpunktthemen auf das umfangreiche Sortiment zurückgreifen.
Welf Thure von Lueder berichtete aus dem Arbeitskreis Bockwindmühle: „Wir haben nicht alles geschafft.“ So habe es im vergangenen Jahr keine Möglichkeit gegeben, Getreide zu mahlen. Zunächst habe der Steinkran repariert werden müssen. Schließlich sei alles wieder instandgesetzt worden, doch dann habe das Wetter nicht mitgespielt. „Wir hatten keinen Wind, als genügend Leute zum Mahlen bereit standen“, bedauerte von Lueder. Ein Blick in das Logbuch habe allerdings gezeigt, das mit 331 Einzelberichten die Mühle unter ständiger Aufsicht der Sturmwachen stehe, lobte der Gruppenvertreter das Engagement des Teams. Auch die Besucherzahlen hätten sich mit über 1000 Gästen im Jahr erfreulich entwickelt. Damit zeige sich, dass die Arbeit anerkannt werde, so von Lueder.
Die Arbeitskreise Plattdeutsch und Naturpfade werden zurzeit von Renate Hoppe betreut. Die Plattdeutsch-Gruppe trifft sich jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat im Dorfgemeinschaftshaus Wettmar. Ein Plus von 2.479 Euro verzeichnete Kassenwart Frank Seegers. Einzig aus 2017 sei der Heimatverein einmal mit einem Minus herausgegangen, da der Austausch der Lamellen an der Mühle sehr kostspielig gewesen sei, so Seegers.
Den Ausblick auf die Veranstaltungen gab der 2. Vorsitzende, Felix Bartels. Am Samstag, 7. März 2020 wird die Abfallsammelaktion „Der große Rausputz“ veranstaltet. Die Sammler treffen sich um 10.00 Uhr am Engensener Feuerwehrhaus und am Wettmarer Dorfgemeinschaftshaus. Am Pfingstwochenende wird es zum Jubiläum auf dem Festzelt an der Bockwindmühle den beliebten „Mühlenschwoof“ und eine NDR1-Disco geben. Für Mitglieder und geladene Gäste gibt es am 31. Mai ein großes Frühstück mit Live Musik und am Deutschen Mühlentag einen regionalen Festgottesdienst für alle Generationen mit anschließendem Platzkonzert des Posaunenchores St. Marcus. Die Jubiläums-Flyer liegen druckfrisch in Geschäften und öffentlichen Einrichtungen aus. Achim Ristenpart warb um Freiwillige für die Arbeitskreise und vor allem für die Jubiläumsfeier: „Wir können jede helfende Hand gebrauchen.“ Interessierte Helfer können den Heimatverein unter der Telefonnummer 0 51 39/44 04 erreichen.