Heimatverein hat noch ein umfangreiches Restprogramm vor sich

Bevor der erste Flügel angebracht wurde, mussten die Zimmerer noch einige kleine Nacharbeiten verrichten. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Fortsetzung von Seite 1/„Erster Blick in die Mühle“ am 28. Mai

WETTMAR (hhs). Neben den vier Pfählen und dem Seil, die dazu dienen werden, die Bockwindmühle in den Wind zu drehen, stehen noch Arbeiten im Innern der Mühle an. Zunächst müssen die Mahlsteine noch mit Reifen versehen werden, erklärte Gerhard Brenneke im Gespräch mit den Burgwedeler Nachrichten. Dafür seien etwa drei Wochen eingeplant. Auch der Baum, an dem später der Sackaufzug seine Arbeit leisten soll fehlt noch. Aber Brenneke ist zuversichtlich, alles in den kommenden Wochen termingerecht zu schaffen.
Unterdessen läuft die Ausbildung des Müllernachwuchses auf Hochtouren. Die Kurse haben im März begonnen und werden rechtzeitig vor Inbetriebnahme der Bockwindmühle beendet sein. Brenneke weist die Teilnehmer in diesem Zusammenhang darauf hin, dass sich einige Termine wegen des enormen Zeitdrucks in diesen Tagen geändert haben. Teilnehmer, die die Änderungen noch nicht kennen, sollten ihn kontaktieren.
Noch im Mai lädt der Heimatverein für das Kirchspiel Engensen Thönse Wettmar öffentlich ein zu einem ersten Kennenlernen der restaurierten Bockwindmühle. Am Samstag, 28. Mai, sind alle Freunde und Unterstützer des Projektes herzlich eingeladen zu einem ersten Blick ins Innere des restaurierten Bauwerks. Alle Interessierten können die Mühle in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr besichtigen.
Dann geht es Schlag auf Schlag weiter: Am Samstag, den 11. Juni lädt der Heimatverein zu einem zünftigen Mühlenschwoof ein. Der Ort der Veranstaltung steht noch nicht fest, wird aber in dieser Zeitung rechtzeitig bekannt gegeben.
Die erste Inbetriebnahme der Bockwindmühle nach dem Wiederaufbau wird am Pfingstmontag, den 13. Juni stattfinden. Dieser Tag wurde auch bundesweit zum „Nationalen Mühlentag“ ausgerufen und so wird sich mit Sicherheit eine große Schar interessierter Besucherinnen und Besucher aus Nah und Fern dort auf dem Mühlenhügel einfinden. Ein weiteres Mal steht die Bockwindmühle allen Interessierten offen am Sonntag, den 14. August. In der Zeit von 12.00 bis 18.00 Uhr lädt der Heimatverein dann ein zu seinem Mühlentag.