Hartwig Rohde gewinnt den 21. Großen Preis von Isernhagen

Olympiasieger Lars Nieberg war einer der Favoriten beim Großen Preis von Isernhagen. Gereicht hat es für einen gemeinsamen zweiten Platz mit Klaus Brinkmann. (Foto: Sina Balkau)
 
Martina Hannöver-Sternberg zeigte auf Ratino H OLD eine erstklassige Dressur Grand Prix Kür und belegte den zweiten Platz, hinter Dorothee Schneider. (Foto: Sina Balkau)

1800 Pferde, 5500 Zuschauer und 55000 Euro Preisgeld bei den „Summer Classics“

ISERNHAGEN H.B. (sib). Beim 21. Großen Preis von Isernhagen war das reiterliche Niveau so hoch wie nie zuvor: Olympiasieger wie Lars Nieberg und Isabell Werth, der Deutsche Meister im Springreiten Philipp Weishaupt und noch viele weitere große Namen gingen bei den „Summer Classics“ an den Start. Doch den Großen Preis gewann kein internationaler Spitzensportler, sondern Überraschungssieger Hartwig Rohde aus Werlte. Neben dem erstklassigen Pferdesport wurde den Besuchern zudem ein attraktives Rahmenprogramm geboten.
Das S***-Springen am Sonntagnachmittag ist jedes Jahr das Highlight des viertägigen Turniers auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins Isernhagen. Doch dieses Mal war es ganz besonders spannend. Schon im ersten Durchgang war das Niveau so hoch, dass 18 Paare das Stechen erreichten. Auch dieses wurde von vielen Reitern fehlerfrei und schnell absolviert. Hartwig Rohde vom RFV Werlte durchritt den Parcours auf seinem Wallach T.N.K. jedoch als Erster unter 40 Sekunden – und auch nach ihm konnte keiner seine Zeit von 39,43 Sekunden toppen: Er gewann den Großen Preis von Isernhagen und damit die 2000 Euro Preisgeld. Sichtlich bewegt nahm er das goldene Pferd – ein Ehrenpreis, der von Isabell Werth und Ludger Beerbaum überreicht wurde – entgegen.
Den zweiten Platz belegten Olympiasieger Lars Nieberg vom RV Wäldershausen auf Aaron und Klaus Brinkmann vom RFV von Lützow Herford auf Pikeuer Gamble. Beide Paare hatten den Parcours mit 39,79 Sekunden und null Fehlern absolviert. Das Publikum feierte jedoch vor allem eine junge Dame: Annkathrin Heydenreich hatte als Mitglied des RFV Isernhagen ein Heimspiel, das sie zu beflügeln schien. Auf ihrem Pferd African Queen hielt die 18-Jährige mit den Profis mit und ritt zwei traumhafte, fehlerfreie Runden. Schließlich belegte sie den achten Platz und gewann damit 250 Euro für die Jugendarbeit ihres Vereins. „Das ist so ein unbeschreibliches Gefühl“, freute sich Heydenreich.
Die Dressurprüfungen hatten ebenfalls internationale Spitzensportler angelockt. So flog Olympiasiegerin Isabell Werth extra zwischen Isernhagen und Cannes hin und her, um bei den „Summer Classics“ dabei zu sein. Gelohnt hat sich dieser Einsatz allemal: Mit ihrem neunjährigen Wallach El Santo NRW gewann sie die dritte Station des Medien-Cups, einer Serie für Grand Prix-Nachwuchspferde. Bei der Dressurprüfung S*** Grand Prix Kür belegte Dorothee Schneider auf Kaiserkult TSF den ersten Platz, vor Martina Hannöver-Sternberg auf Ratino H OLD und Nuno Palma E Santos auf Sal.
Für die Veranstalter war es eine große Ehre, eine Station des Medien-Cups ausrichten zu dürfen. Da war die Freude groß, dass die Deutsche Reiterliche Vereinigung dem RFV Isernhagen auch die Children Qualifikation zugesprochen hatte. Da es keine Deutsche Meisterschaft im Springen für 12- bis 14-Jährige auf Großpferden gibt, fand die Sichtung für die Weltmeisterschaft in Isernhagen statt.
Aber nicht nur Profis hatten die Möglichkeit, sich zu beweisen, auch Amateuren wurde eine Plattform geboten „Wir wollen an die Spitze der ländlichen Turniere und unsere Wurzeln weiter pflegen. Der Große Preis soll kein ausschließlich internationales Turnier sein“, so Elke Gerns-Bätke, erste Vorsitzende des RFV Isernhagen.
Neben den sportlichen Leckerbissen, die dem Publikum geboten wurden, lockten rund 30 Aussteller mit einem breiten Shopping-, Essens- und Unterhaltungsangebot. Schmuck und Accessoires für Pferdeliebhaber, Reitsportartikel aber auch Dekoration für Haus und Garten konnten direkt auf dem Turniergelände erworben werden. Für die Kinder stand eine Hüpfburg bereit. Am Freitag fand außerdem ein Berufsinfotag zum Thema „Grüne Berufe“ statt: Arbeitsagentur Burgwedel, Tierheim Langenhagen, Forstamt Fuhrberg und weitere Partner stellten rund 40 Berufsbilder vom Tierpfleger bis zum Forstwirt vor. Schüler der Klassenstufen 5 bis 13 verschiedener Schulen nutzten den Tag, um sich über Ausbildungswege und Berufschancen zu informieren. Insbesondere die Schüler der Heinrich-Heller-Schule in Altwarmbüchen waren zahlreich vertreten.
Die Veranstalter waren ausgesprochen zufrieden mit dem 21. Großen Preis von Isernhagen. Von allen Seiten gab es Lob für den Standort und die professionelle Ausrichtung – obwohl letztere dieses Mal eine echte Herausforderung darstellte. „Die große Nachfrage nach dem Turnier hat uns ziemlich überrascht. Wir brauchten am Ende wesentlich mehr Übernachtungsboxen als geplant und auch die Stromversorgung für die Parkplätze machte uns Probleme. Aber schließlich hat doch noch alles wunderbar geklappt“, so Vereinspressesprecher Christian Schröder.