Gut funktionierendes Netzwerk

Der Vorstand des Landfrauenvereins Burgwedel beim Frauenfrühstück Anfang März. (Foto: Privat)

Burgwedeler Landfrauen engagieren sich auch in Corona-Zeiten

BURGWEDEL (r/bs). Bei einem Resümee der vergangenen Wochen und Monate zeigte sich, dass der Landfrauenverein Burgwedel auch in der aktuellen Covid-19-Krise auf ein gut funktionierendes Netzwerk zurückgreifen kann.
Zwar müssen nun auch die in nächster Zeit geplanten Fahrten corona-bedingt abgesagt werden. So findet die für den 24. Juni geplante Tagesfahrt ins Rosarium nach Ütersen nicht statt und auch die Juli-Tour nach Helgoland musste storniert werden.
Dennoch waren und sind viele Landfrauen nicht untätig. Die Patchworkgruppe sowie weitere Mitglieder  haben fleißig Gesichtsmasken genäht. Diese wurden Institutionen und sozialen Einrichtungen, wie beispielsweise Krankenhäusern, kirchlichen Einrichtungen und Arztpraxen zur Verfügung gestellt.
Dabei funktionierte das Netzwerk ausgezeichnet. Eine Landfrau konnte noch Stoffe besorgen, die andere hatte noch das berühmte, inzwischen knapp gewordene ‚Schlüpfergummi‘ zum Befestigen der Masken im Nähkästchen und so hatten die Näherinnen genug Material zum Fertigen des Behelfs-Mund-Nasen-Schutzes. 
Anlässlich des Frauenfrühstücks Anfang März hatte die Ernährungswissenschaftlerin Renate Frank einen sehr interessanten Vortrag zum Thema „Wer richtig isst, hat mehr vom Leben“ gehalten. Anschaulich und kurzweilig sie, wie man gute Laune essen kann. Das Sprichwort „Die Weisheit mit Löffeln essen“ komme beispielsweise nicht von ungefähr, denn was man esse, könne die Hirntätigkeit positiv beeinflussen.
„Niemand konnte sich dem Zeitpunkt vorstellen, dass die Erkenntnisse aus diesem Vortrag in den nächsten Wochen besonders hilfreich werden könnten.Denn gerade bei Stress oder Sorgen hilft die richtige Ernährung auch der Seele, besser damit fertig zu werden“, bilanzierte der Vorstand des Landfrauenvereins.