Größerer Brand verhindert

Der Müllcontainer aus Kunststoff ist ausgebrannt. Vermutlich führten Zigarettenkippen oder Grillkohle zu dem Brand, der laut Ortsbrandmeister Marc Otte im Inneren des Behälters entstanden sein muss.

Urlauber in Fuhrberg greift mutig ein und rückt brennenden Müllcontainer von Scheune ab

FUHRBERG (bgp). Der mutige Einsatz eines Urlaubers aus der Schweiz, der mit seiner Familie bei Fuhrberger Verwandten zu Besuch war, verhinderte einen größeren Brand in der Nachbarschaft. „Ich habe um kurz nach Mitternacht am Küchenfenster gestanden, da sah ich die Flammen“, so der junge Familienvater.
Schnell lief er hinüber zum Nachbarhof und zog einen brennenden Müllcontainer aus Kunststoff mehrere Meter von der Scheunenwand ab, um ein Übergreifen des Feuers auf das Gebäude zu verhindern. Zwei umstehende Frauen hätten das Geschehen beobachtet und bereits die Feuerwehr alarmiert, berichtete er. Allerdings hätten sie ihm davon abgeraten, den Container von dem Gebäude zu entfernen, da man nicht wisse, was sich in dem Behälter befinde. Kurze Zeit später rückte die Freiwillige Feuerwehr Fuhrberg mit zwölf Einsatzkräften an und übernahm die Löscharbeiten.

Ortsbrandmeister Marc Otte sagte, dass sich das Feuer dem Brandbild nach im Inneren des Containers entwickelt haben muss: „Vermutlich wurde eine glühende Zigarettenkippe oder Grillkohle in dem Behälter entsorgt.“ Aufgrund der Sachlage könne man davon ausgehen, dass es sich lediglich um Fahrlässigkeit, aber nicht um Brandstiftung handele. Durch das beherzte Eingreifen des jungen Mannes sei jedoch alles glimpflich ausgegangen: "Es war gut, dass er den Container gleich auf die Seite gekippt hatte, die Löscharbeiten waren dann schnell erledigt", so Otte.