Gottesdienst der Diakonie

Einführung der Mitarbeiter am 26. August

BURGWEDEL (r/bs). Am 1. Juli hat die Diakoniestationen Hannover gGmbH die Trägerschaft der Diakoniestation Burgwedel übernommen.
Die Einrichtung wird unter gleichem Namen weitergeführt, auch wird die St. Petri-Kirchengemeinde weiterhin ihre Räume hierfür zur Verfügung stellen. Für die Mitarbeiterschaft ändert sich somit eigentlich nichts und doch wird ein solcher Wechsel als gravierender Einschnitt wahrgenommen, so die Erfahrung von Pastorin Karin Altenfelder, die gemeinsam mit der Prokuristin Petra Rose den Übergang in die neue Trägerschaft gestaltet hat.
In den hannoverschen Diakoniestationen ist es eine feste Tradition, neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter herzlich willkommen zu heißen und sie in ihren Dienst mit Gottesdienst und Segen einzuführen. Dies, so Altenfelder, stärkt den Zusammenhalt in der Dienstgemeinschaft und richtet den Blick auch auf den diakonischen Auftrag, den die Station mit ihrer Arbeit erfüllt.
„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit“, ergänzt Petra Rose, die die Pflegedienstleitung bei der Umstrukturierung begleitet und begeistert ist, wie aufgeschlossen die Mitarbeiterschaft sich den neuen Herausforderungen stellt.
Der Gottesdienst der Diakoniestation Burgwedel am 26. August um 13.30 Uhr in der St. Petri-Kirche lädt Mitarbeitende und Interessierte gleichermaßen ein. Für die Mitarbeitenden soll diese Unterbrechung im eng getakteten Pflegealltag Zeit und Raum geben, Vergangenes loszulassen und den Blick nach vorn zu richten.