Glänzend roter Neuzuwachs für Feuerwehr in F.B.

Ortsbrandmeister Dirk Leifers (v.l.n.r.) nahm stolz das neue LF 10/6 von Gemeindebrandmeister Wolfgang Schneider und Bürgermeister Arpad Bogya entgegen. (Foto: Anna Kentrath)

Offizielle Fahrzeugübergabe des Löschgruppenfahrzeugs LF 10/6

ISERNHAGEN (ak). Fast ist es schon zu einer Tradition geworden, bei der Fahrzeugübergabe des strahlend roten Löschgruppenfahrzeugs LF 10/6 vergangenen Freitagabend an die Ortsfeuerwehr Isernhagen FB fing es leicht an zu schneien. Doch Schnee und Kälte konnten die Freude der Mitglieder der Wehr nicht trüben, die voller Stolz ihren Neuzuwachs betrachteten.
211.000 Euro habe die Gemeinde Isernhagen investiert, so Bürgermeister Arpad Bogya bei seiner kurzen Ansprache zur Übergabe, „richtig Geld und Wert“, damit die Ortswehr auch weiterhin die „Sicherheit der Bürger sicherstellen“ könne. Gemeindebrandmeister Wolfgang Schneider bezeichnete das neue „Arbeitsmittel“ als Anreiz, weiterhin „motiviert und effektiv die Arbeit leisten zu können“. Das Fahrzeug sei so ausgestattet, das es „Optionen für die Zukunft“ eröffne. So sei das LF 10/6 mit Allrad ausgestattet, was bei Witterungsbedingungen, wie vor Weihnachten absolut von Nöten sei.
Ortsbrandmeister Dirk Leifers ergänzte, dass zusätzliche 6.000 Euro Spenden das LF komplettieren würden. „Das Fahrzeug soll unter anderem noch mit einem Rückfahrvideosystem ausgerüstet werden“, erläuterte Leifers in seinem Jahresbericht bei der anschließenden Jahreshauptversammlung, was aus eben diesen Spendengeldern finanziert werden solle.
Mit einer Gesamtlänge von 8,62, einer Höhe von 3,2 und einer Breite von 2,5 Metern, bot das neue Löschfahrzeug einen stolzen Anblick, der von den anwesenden Mitgliedern der Ortsfeuerwehr Isernhagen FB sowie einigen Gästen anderer Wehren begeistert in Augenschein genommen wurde. Das LF 10/6 fasse 1000 Liter Wasser, so Leifers, habe eine 2000 Liter Heckpumpe sowie einen 50 Meter Schnellangriffsschlauch. 280 PS stark sei das Fahrzeug und habe ein zulässiges Gesamtgewicht von 15 Tonnen, ein Leer-Gewicht von 8,6 und ein derzeitiges tatsächliches Gewicht von 13 Tonnen, „damit der überwiegende Teil der Gerätschaften mitgeführt werden kann“, so Leifers in seinem Jahresbericht. „Die restlichen Gerätschaften werden je nach Einsatz im Schnellwechselsystem getauscht“.
Am 4. November konnte das Fahrzeug bereits abgeholt werden und fuhr in den vergangenen Wochen bereits 8 Einsätze. Die Planung des neuen LF 10/6 begann bereits 2007. Die Zusammenstellung des Fahrzeuges verschlang in den Jahren 556,5 Stunden, doch das Ergebnis kann sich letztendlich sehen lassen.