Gastspiel in St. Marcus

Premiere für den Fanfarenzug Thönse, der erstmals sein Repertoire in der Wettmarer Kirche präsentierte.

Kirchenkonzert mit Gänsehaut-Effekt – Fanfarenzug Thönse spielte sich in die Herzen des Publikums

WETTMAR (bgp). Ungläubiges Staunen herrschte bei den Musikern des Fanfarenzuges, als sie am Sonntagabend die Gäste zu ihrem ersten Konzert in der St. Marcus Kirche Wettmar empfingen: „Mit so viel Andrang hätten wir gar nicht gerechnet.“ Unten und auf der Empore waren sämtliche Plätze besetzt, dicht gedrängt saßen die Zuschauer auf den Bänken. Schnell wurde klar, dass sich der abendliche Gang in die Wettmarer Kirche für alle gelohnt hat: Mit viel Herzblut brannten die Musikerinnen und Musiker ein „Konzertfeuerwerk“ ab, das für Begeisterung sorgte.

Das „Ehrenwerte Haus“ von Udo Jürgens ließ die Menschen im Rhythmus mitwippen und Klatschen, „Mull of Kintyre“ sorgte für Schottische Hochlandstimmung, als Chris Distin die Blechbläser mit dem Dudelsack verstärkte. Die 17-jährige Larissa Christin Meißner sang auf der Empore stimmungsvoll „Amazing Grace“ und wurde vom Publikum mit brandendem Applaus unten in der Kirche empfangen, als sie sich wieder vorne unter den Musikern einreihte.

Cyndia Goldbaum moderierte als stellvertretende Vorsitzende den Abend mit viel Witz und Charme. Sie stellte einzelne Ensemblemitglieder in ihren Funktionen vor und erzählte dem Publikum etwas über die Geschichte der interpretierten Stücke.
Am Ende war es Ehrensache, die restlos begeisterten Konzertbesucher noch mit „Scotland the Brave“ und „Girls just wanna have fun“ als Zugaben in den Sonntagabend zu schicken. Die Idee der Musiker, ihr Repertoire erstmals in der Wettmarer Kirche zu präsentieren, erwies sich als absoluter Glückstreffer in der örtlichen Konzertlandschaft.