Galerien in Gärten und Scheunen

Das Orga-Team und die Künstler freuen sich auf eine tolle Veranstaltung am 18. und 19. Mai. (Foto: Dana Noll)

„Kunst in Bewegung“ lockt zum 13. Mal mit kreativer Vielfalt an 21 Ausstellungsorten

GROSSBURGWEDEL (bgp). Am 18. und 19. Mai ist es wieder soweit: Zum 13. Mal öffnet die Ausstellung „Kunst in Bewegung“ (KIB) ihre Tore. Orange lackierte Fahrräder im Stadtgebiet lassen schon Vorfreude aufkommen, wenn es für Kunstinteressierte und solche, die es werden wollen, heißt: „Auf zum Kulturbummel in Burgwedel!“
42 Künstler und Kunstschaffende, von denen 13 neu dabei sind, zeigen an 21 Punkten ihre Werke aus Malerei und Grafik ebenso wie Skulpturen und Objekte, Fotografie oder Schmuckarbeiten. Die für „Kunst in Bewegung“ charakteristischen orangefarbenen Fahnen weisen den Weg zu privaten und öffentlichen Ausstellungsorten, wie etwa dem Amtsgericht, in dessen Räumen drei Künstlerinnen mit ihren Arbeiten vertreten sind. Im Innenhof präsentiert Objektkünstler Peter Neubert individuell gefertigte Skulpturen, Klangkörper und Lichtobjekte. Im Rahmen der Eröffnung ist an diesem Ort außerdem eine Überraschung geplant. „Genaues wird noch nicht verraten“, erklärt Karl-Heinz Schridde vom Organisationsteam der Interessengemeinschaft Großburgwedeler Kaufleute (IGK) schmunzelnd und lüftet das Geheimnis ein klein wenig: „Wir wollen wieder eine Kunstinstallation machen.“
Die Besucher finden auch in ausgewählten Gärten, Scheunen, Ateliers oder zu Hause bei den Künstlern eine große Vielfalt an Kunstarten und Techniken. Zwei Sonderausstellungen gibt es außerdem in der Seniorenbegegnungsstätte: Der Senioren-Computerclub zeigt digitale Fotografie, die Kindermalgruppe der Malschule Rula Grunwald präsentiert ihre künstlerischen Arbeiten.
Um all diese schönen Orte zu finden, gibt es den bewährten handlichen Ausstellungskatalog, der in vielen Geschäften und Institutionen ausliegt. Die Webseite auf www.kunstinbewegung.de ist für mobile Endgeräte geeignet und weist per Klick und Routenplaner den Weg zu Ausstellungsorten und Künstlern, von denen viele vor Ort sein werden und ihren Gästen gerne für Gespräche zur Verfügung stehen. An dem einen oder anderen Ausstellungsort wird es auch kreative Angebote geben, bei denen die Gäste selbst künstlerisch tätig werden können. „Wir möchten die Besucher gerne aktiv an Kunst heranführen und dazu anregen, selbst künstlerisch tätig zu werden“, sagt Schridde.
Mit neuen Öffnungszeiten am Samstag (14.00 Uhr bis 20.00 Uhr) hat sich das IGK-Organisationsteam auf besonders beliebte Zeiträume bei den Besuchern eingestellt. Am Sonntag bleiben die Ausstellungen wie in den Vorjahren von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Die offizielle Eröffnung mit Bürgermeister Axel Düker ist für Samstag, 18. Mai, von 13.30 Uhr bis 14.00 Uhr im Veranstaltungszentrum Amtshof geplant. Ein Glas Sekt und musikalische Untermalung sorgen für den passenden Rahmen zum Auftakt von „Kunst in Bewegung“.