Fuhrberger Feuerwehr ist mit der Premiere zufrieden

Premiere: Erstmals gab es in Fuhrberg einen Feuerkorb am Feuerwehrhaus anstelle eines großen Osterfeuers.

Osterfeuer erstmals am Feuerwehrhaus ausgerichtet

FUHRBERG (bs). Erstmals hatte die Freiwillige Feuerwehr Fuhrberg das traditionelle Osterfeuer nicht am Ortsrand, sondern direkt am Feuerwehrhaus ausgerichtet. „Es sind in den Vorjahren immer weniger Besucher zum Osterfeuer gekommen, sodass sich der große Aufwand für die Kameraden kaum mehr lohnte“, so Ortsbrandmeister Dirk Fleischfresser. In den Vorjahren seien immer rund 25 bis 30 Feuerwehrleute über drei Tage nur mit dem Osterfeuer beschäftigt gewesen.
Das sei personell nicht mehr zu schaffen gewesen, denn die Personaldecke der Ortswehr Fuhrberg werde alljährlich dünner. Auch die Situation mit den sanitären Einrichtung bei einem Osterfeuer im freien Feld habe niemanden so richtig zufriedengestellt. Und die Fuhrberger selbst hätten ihren Grünschnitt auch immer zum Grüngutsammelplatz gebracht, anstatt an den großen Bedarf an Grüngut für das Osterfeuer zu denken.
Nun gab es in diesem Jahr erstmals ein „Osterfeuerchen“ direkt am Feuerwehrhaus in der Mitte der Ortschaft. Rund 250 Mitbürgerinnen und Mitbürger nutzten die Gelegenheit, bei herrlichem Wetter, der Musik der Feuerwehrmusikzuges zu lauschen, die ein oder andere Bratwurst im Freien zu genießen und einen ordentlichen Klönschnack mit Nachbarn, Bekannten und Freunde zu halten.
Ein bisschen belächelt wurde der Feuerkorb in der Mitte des Platzes schon, und auch so manche gutmütige Lästerei machte die Runde. Dennoch hatte die Mehrheit der Besucher Verständnis für das neugestaltete Osterfeuer-Fest.
„Alles in allem sind wir zufrieden mit der Veranstaltung“, bilanzierte Ortsbrandmeister Fleischfresser und so wird auch im nächsten Jahr das Fuhrberger Osterfeuer wieder am Feuerwehrhaus stattfinden.