Fuhrberg feiert Jubiläumsauftakt

Der Chor der Maria-Sibylla-Merian-Grundschule Fuhrberg begeisterte das Publikum zur Begrüßung mit "Halli Hallo".
 
Pastor Rainer Henne (l.) und Martin Konstantin moderierten das Sommerfest zum Jubiläum.

Rund 1000 Gäste beim Sommerfest zum 250-jährigen Bestehen der Ludwig Harms-Kirche

FUHRBERG (bgp). Gelungener Auftakt zum 250-jährigen Bestehen der Ludwig-Harms-Kirche in Fuhrberg: Das Sommerfest mit einem bunten Rahmenprogramm lockte über den Tag rund eintausend Gäste auf den Fuhrberger Thielenhof.
Die Organisatoren hatten mit Unterstützung der örtlichen Vereine und Unternehmen am dritten Augustwochenende zahlreiche Stände mit Aktionen und Leckereien auf die Beine gestellt. Eine Rallye lockte mit attraktiven Preisen, die von Fuhrberger Unternehmen und spendenfreudigen Mitbürgern zur Verfügung gestellt wurden.
Schon in der „ersten Runde“ des Sommerfestes waren die Bänke gut gefüllt, als der Chor der Maria-Sibylla-Merian-Grundschule auf die Bühne trat und ein fröhliches „Halli Hallo“ zur Begrüßung der Gäste schmetterte. Pastor Rainer Henne moderierte mit Martin Konstantin vom Kirchenvorstand den Festnachmittag und machte reichlich Werbung für die Rallye, die zu Kita und Pfarrhaus, der Kirche ebenso wie dem Gemeindehaus und dem Feuerwehrhaus führte: „Nur wer bei der Rallye mitmacht, kann etwas gewinnen.“ Die Gewinner konnten sich über eine Familienjahreskarte als Hauptpreis freuen, auf dem zweiten und dritten Platz gab es einen 150 Euro Gutschein für das GOP in Hannover und einen Gutschein für ein Kletterabenteuer beim „Bouldern“.
Werbung für die Ludwig-Harms-Gemeinde machte der Kirchenvorstand mit einem violetten Rahmen. Der Türflügel stand weit aufgeklappt und lud zum Hindurchschreiten ein. Der Weg führte aus dem Inneren der Kartoffelscheune hin zu den feiernden Menschen im Hof. Dort hatten sich die meisten an die Tische gesetzt und genossen bei Kaffee und leckerem Kuchen das nachmittägliche Programm.
Musikalisch ging es weiter mit dem Männergesangverein Liederkranz Fuhrberg und dem Chor EnCanto, während die Schützen in der Kartoffelscheune Scheiben schießen mit dem Lichtpunktgewehr und die Jugendfeuerwehr Wasserspiele im Außenbereich anboten. Handwerkliches Geschick war am Nagelbalken der Fuhrberger Zimmerei gefragt, die daneben mit einem Balanciergurt auch noch den Gleichgewichtssinn förderte.
Gut besucht war das Ponyreiten auf der nahe gelegenen Wiese und Vorführungen der Pferdegruppe von Nicole Künzel. Einen majestätischen Anblick bot die barocke Dressurquadrille von Richard Hinrichs und seinem Team in historischen Reitgewändern. Gegen Abend lockte das Blues- und Jazz-Konzert von Sidney Ellis und Greg Copeland viele Gäste auf den Hof. Neben denen, die schon die Kinder nach Hause gebracht hatten und zu dem musikalischen Highlight wieder gekommen waren, trafen auch zahlreiche Besucher von außerhalb ein. Bis in die Abendstunden wurde getanzt und gefeiert.
Ein Wiedersehen mit der Sängerin Sidney Ellis gab es am nächsten Morgen in der voll besetzten Kirche zum „Jubiläums-Bau-Gottesdienst.“ Vier Spirituals sang der Chor EnCanto gemeinsam mit ihr. Ein Erlebnis, das laut Pastor Henne „unter die Haut ging.“ „Die ganze Kirche hat mitgesungen und alle gingen beseelt nach Hause“, freute sich der Geistliche. Ihm habe besonders gefallen, dass vom Baby bis zu hochbetagten Menschen alle vertreten waren und eine Einheit gebildet hätten: „Das war das Schönste am Fest!“