Für Liebhaber schöner Dinge

Kunst und Handwerk stellen im Stadtmuseum auf. (Foto: VVV)
 
Kunstfertigkeit und handwerkliche Qualität zeichnen die angebotenen schönen Dinge aus. (Foto: VVV)

„Kunst & Handwerk“ im Stadtmuseum am 3. und 4. November

BURGDORF (r/bs). Am Samstag und Sonntag, 3. und 4. November, steht das Stadtmuseum, Schmiedestraße 6, im Mittelpunkt der 18. Auflage von „Kunst & Handwerk“.
14 Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker präsentieren handgefertigte Unikate zum Anschauen, Aussuchen und Kaufen. An beiden Tagen ist die Ausstellung bei kostenfreiem Eintritt von 11.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Der VVV-Vorsitzende Karl-Ludwig Schrader übernimmt die offizielle Eröffnung am 3. November um 11.00 Uhr. Am Sonntag, 4. November, startet um 13.00 Uhr auch der Verkaufsoffene Sonntag in der Innenstadt.
Die aktuelle Ausgabe der zweitägigen Schau zeichnet sich wieder durch ein attraktives und vielfältiges Angebot aus allen Facetten kunsthandwerklichen Schaffens aus. Auf die Besucher warten liebevoll gestaltete „handmade“ entstandene Unikate, die sich durch Kunstfertigkeit und handwerkliche Qualität auszeichnen. Das Angebotsspektrum reicht von exquisiten Schmuck- und Modekreationen aus den unterschiedlichsten Materialien über feine Strick- und Filzarbeiten bis hin zu Lichtobjekten.
Neben nützlichen und dekorativen Gebrauchsgegenständen gibt es modische und funktionale Accessoires und viele andere "schöne Dinge", die das Leben erfreuen. Für die beteiligten Kunsthandwerker sprechen eine lange professionelle Erfahrung und kreative Phantasie. Als Alternative zu gewöhnlicher Alltagsware eignen sich die unkonventionellen Erzeugnisse für den persönlichen Gebrauch oder als überraschende Geschenkideen. Alle Aussteller stehen für ein ausführliches Beratungsgespräch zur Verfügung.
Klare, schlichte Form, zeitloses Design und hochwertige Verarbeitung: Diese Eigenschaften kennzeichnen die aus gefilzter Seide und Wolle gefertigten Kleidungsstücke und Ecoprint-Arbeiten von Barbara Frobenius-Voss, Martina Schraders elegante Textilarbeiten in trendigem Design und Susanne Ihdens feine Strickwerke.
Als schicke Alltagsbegleiter entstehen in Marion Kienzles Atelier Taschen aus außergewöhnlichen Materialien. Ein weit gespanntes Formenspektrum zeichnet die von Heike Spiekermann entworfenen Filzarbeiten aus. Die Lichtobjekte aus gesteifter Seide von Almut Ranze-Sanders versetzen jeden Raum in ein angenehmes wohnliches Licht.
Ausgefallener und experimentierfreudig entworfener Schmuck kommt aus den Werkstätten von Tine Albe und Stephanie Winter. Für eine dekorative Wandgestaltung bietet Gabi Hoppe neue, farbenfrohe Collagen und Grafiken in wechselnden Drucktechniken. Sehr filigran wirken die Werkstücke von Ingrid Ripke-Bolinius. In ihrer Werkstatt entstehen auf der Töpferscheibe gedrehte Porzellangefäße und - objekte, die ganz auf Form und Material reduziert sind.
Kiki Stings Leidenschaft gilt der Schmiedekunst. Ihre auf Eichenbalken und kleinen, farbigen Möbelstücken geschmiedeten Figuren sind durch eine beachtliche Gestaltungsvielfalt geprägt. Sylvia Withöft-Foremny präsentiert ihre handgeschlagenen Skulpturen und Objekte aus Stein und verleiht jedem Einzelstück einen individuellen Charakter. In Handarbeit gefertigt sind die kleinen Satztische mit farbigen Wendeplatten aus der gemeinsamen Werkstatt von Frank Reichelt und Hannes Nordiek. Sie passen zu jedem Interieur und unterstreichen den eigenen, individuellen Wohnstil.