Für ein farbenfrohes Oldhorst

Mit Unterstützung der Erwachsenen Isabell Stannek und Holger Raddatz brachten die Mädchen (v.l.) Marie, Finja und Mia die Blumenzwiebeln in die Erde.

Helfer brachten 7000 Blumenzwiebeln in die Erde

OLDHORST (bs). Zu einer großen Pflanzaktion trafen sich am Samstag rund 20 große und kleine Helfer am Feuerwehrhaus in Oldhorst.
Seit vielen Jahren ist es in der kleinsten Ortschaft Burgwedels Tradition, im Herbst Blumenzwiebeln zu setzen, damit Oldhorst im Frühjahr aufblüht. „In den Vorjahren ist diese Aktion vom Ortsrat finanziell unterstützt worden, doch für 2019 war das Budget leider schon aufgebraucht“, erläuterte Isabell Stannek.
Kurzerhand wurde unter dem Motto „Oldhorst blüht auf … “ eine Spendensammelaktion ins Leben gerufen. Stolze 450 Euro sind dabei zusammengekommen. Davon wurden insgesamt 1000 Tulpen-, 1000 Wildkrokus- und 5000 Narzissenzwiebeln gekauft, die nun in die Erde gebracht werden sollten. Gut ausgestattet mit Schubkarren, Spaten und praktischen Blumenzwiebelpflanzern ging es ans Werk. Während ein Teil der Erwachsenen sich entlang der Landesstraße von Ortsschild zu Ortsschild voran arbeitete, halfen Isabell Stannek und Holger Raddatz den Kindern bei der Pflanzaktion rund um den Glockenturm.
„Für die Kinder ist es entlang der Straße viel zu gefährlich“, erklärte Ania Raddatz mit Blick auf ihre Zwillinge Mia und Finja und die Nachbarskinder, die es alle gar nicht erwarten konnten, endlich die Blumenzwiebeln in die Erde zu setzen. „Die Kinder haben die Aktion von Beginn an begleitet, also wollen sie jetzt natürlich auch tatkräftig helfen“, schmunzelte Ania Raddatz, während ihr Ehemann Holger Raddatz mit dem Spaten die ersten Pflanzlöcher grub, damit die Kinder ihre Blumenzwiebeln  setzen konnten. Insgesamt 7000 bunte Blumen werden dann im kommenden Frühjahr die Oldhorster erfreuen.