Fremdsprachliche Auszeichnung

Fünf Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Großburgwedel erhalten von Schulleiter Robert Baberske (Mitte) ihre Urkunde: Ferdinand Wendt, Anna Carolina Porr Martins, Henrik Dorbandt, Cosima Wilkens und Tara Schellenberger (v.l.). (Foto: Heike Sievert)

Gymnasiasten mit Französisch-Diplom ausgezeichnet

Großburgwedel (r/bs). Der Mittwochvormittag stand am Gymnasium Großburgwedel ganz im Zeichen der Zeugnisausgabe.
Doch während die meisten Schüler nur ihr Schulzeugnis in Empfang nahmen, bekamen fünf Gymnasiasten zusätzlich das DELF-Sprachdiplom für ihre erfolgreich bestandenen Französischprüfungen überreicht. Schulleiter Robert Baberske ließ es sich nicht nehmen, den Prüflingen persönlich ihre Auszeichnung auszuhändigen und zu ihrem erfolgreichen Bestehen zu gratulieren. „Gerade in diesem Schuljahr verdienen die sprachlichen Leistungen besondere Anerkennung“, findet Baberske.
Auch Französisch-Lehrerin Cornelia Großheim zeigte sich stolz: „Alle Schüler, die zu den Prüfungen angetreten waren, haben souverän bestanden.“ Sie hat die Acht- und Neuntklässler in diesem Schuljahr in der DELF-AG vorbereitet. Die Schüler sind sich einig: „Wenn man Französisch im Unterricht hat, ist es praktisch, das DELF-Diplom zu machen, mit dem man später im Job-Interview punkten kann.“
Die DELF-AG ist schon lange ein fester Bestandteil des Zusatzangebotes am Gymnasium. Jedes Schuljahr bereitet eine Französisch-Lehrkraft die AG-Teilnehmer gezielt auf die Prüfungen vor, die extern von der Volkshochschule abgenommen werden.
Dabei geht es um den Nachweis, dass man die vier Kompetenzen Hören, Lesen, Schreiben und Sprechen auf einem bestimmten Niveau beherrscht. „Besonders aufregend ist immer die mündliche Prüfung, die von französischen Muttersprachlern durchgeführt wird“, weiß Großheim. Auch dieses Jahr haben alle fünf Teilnehmenden die Herausforderung gemeistert. Der Erfolg motiviert sie, sich weiter in Französisch zu engagieren.