Freie Fahrt in Wettmar

Die Ortsdurchfahrt in Wettmar ist am Freitag offiziell eröffnet worden (v. l.): Landtagsabgeordneter Rainer Fredermann (CDU), Ulf-Birger Franz, Axel Düker, Regionsabgeordneter Andreas Strauch (SPD) und Erwin Fette.
 
Der vierjährige Mika hatte Spaß mit den beiden Pandabären vom Edeka Markt in Wettmar.

Offizielle Eröffnung der sanierten Ortsdurchfahrt wurde gebührend gefeiert – Bunte Aktionen der Gewerbetreibenden lockten viele Besucher

WETTMAR (bgp). Vier Wochen rollt der Verkehr schon wieder auf der Wettmarer Ortsdurchfahrt, am vergangenen Freitag wurde die lang ersehnte Eröffnung mit einem offiziellen Festakt besiegelt. Gleich zu fünft waren die Vertreter von Region, Stadt und Politik erschienen, um das weiße Band im Herzen Wettmars zu durchschneiden.

Ulf-Birger Franz, Verkehrsdezernent der Region Hannover, hob vor allem den Gewinn für Fußgänger und Radfahrer hervor. Zwei neue Querungshilfen machten die Überquerung der Straße sicherer. Abgesenkte Bordsteine an den Fahrbahneinmündungen und neu gebaute Bushaltestellen sorgten für Barrierefreiheit. Nur der Fahrradschutzstreifen sei noch nicht ganz fertig: „Der wird später noch weiter markiert und rot unterlegt“, stellte Franz in Aussicht.

2,1 Millionen Euro hat die komplette Sanierung der Ortsdurchfahrt gekostet, 1,25 Millionen wurden von der Region Hannover finanziert, der Bund gab einen Zuschuss von 200.000 Euro. Die Stadt Burgwedel investierte 650.000 Euro in das Bauvorhaben, darin enthalten auch die teilweise Sanierung des Mischwasserkanals, der laut Düker „an die Maßnahme mit angehängt wurde“. Auch in Zukunft wolle die Stadt Burgwedel sich eng mit der Region Hannover über Maßnahmen abstimmen. Notwendige Sanierungen oder Bauvorhaben sollten dort, wo es möglich sei, in einem Zug gemeinsam realisiert werden. Das verkürze Bauzeiten und führe zu weniger Einschränkungen in der Bevölkerung, betonte Düker.

Ortsbürgermeister Erwin Fette dankte den Wettmarer Bürgerinnen und Bürgern ebenso wie den Gewerbetreibenden für „Geduld und Verständnis“ während der Sanierungsmaßnahmen. Sein Stellvertreter Wolfgang Werner habe an fast jeder Baubesprechung teilgenommen und sich zu einem „Experten“ entwickelt. „Das ist nicht selbstverständlich“, lobte Fette und hob auch die gute Zusammenarbeit mit der Region Hannover bei der Koordination der Baumaßnahmen hervor. Mit der neuen Ortsdurchfahrt sei die Geschwindigkeit im Ort reduziert worden, da der Kreisel aus Richtung Kleinburgwedel die Fahrzeuge abbremse. Taktile Elemente an den Überwegen sorgten für Sicherheit und das Radfahrkonzept sei „zukunftssensibel“, so Fette.

Die Kinder der Grundschule Wettmar scharrten schon mit den Füßen, bis sie nach den Reden endlich ihren großen Auftritt hatten. „Wir begrüßen euch alle“ sangen sie fröhlich und stimmten die Besucher musikalisch auf die Eröffnungsfeier ein. Danach hieß es „langen Sie zu!“ bei den Gewerbetreibenden, die Kaffee und Kuchen sowie andere Leckereien für die Gäste bereitgestellt hatten. Die Mitarbeiter der Region Hannover verteilten Rucksäcke mit Obst und einem kleinen Holzkreisel als Gabe an die Chorkinder. Ina Kodetzki von der Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen (IWU) verkaufte Lose für die große Tombola mit 200 attraktiven Preisen, die von vielen Burgwedeler Unternehmen gespendet wurden.
Zufriedenheit und Erleichterung über das Ende der Bauzeit herrschte beim IWU-Vorsitzenden Björn Reschke: „Der Ort hat wirklich gewonnen.“