Französisches Flair an der IGS

Bei einem Französisch-Quiz gab es kleine Eiffelturm-Schlüsselanhänger zu gewinnen. (Foto: Dr. Marco Gerhard Schinze-Gerber)

Tag der „Deutsch-Französischen Freundschaft“ an der IGS Burgwedel

Burgwedel (r/bs). Anlässlich des „Deutsch-Französischen Tages“ am vergangenen Samstag,  22. Januar 2022 haben die Schülerinnen und Schüler der IGS Burgwedel schon am Freitag an die deutsch-französische Freundschaft gedacht.
So ging es in der ersten großen Pause raus aus den Klassenzimmern und rein in das französische Vergnügen. Hierzu haben die Schülerinnen und Schüler, die die Sprache lernen, für französisches Flair an der Schule gesorgt: Die Pausenhalle wurde mit blau-weiß-roten Girlanden und Fahnen geschmückt, Infoplakate zu Frankreich und zu diesem besonderen Tag wurden aufgestellt.
Mittels Durchsage wurde über den geschichtlichen Hintergrund auf die Feierlichkeit eingestimmt. Schüler des Jahrgangs 7 konnten bei dem typisch französischen Spiel „Pétanque“ Treffsicherheit und Teamgeist erproben. Damit die französische Liebe auch durch den Magen gehen konnte, verkaufte Jahrgang 10 „Pains au chocolat“ und füllte so nicht nur hungrige Schülerbäuche, sondern mit dem Verkaufserlös auch die Kasse des Fördervereins.
Schüler des Jahrgangs 8 durften ihr Wissen über das Land der Vielfalt in einem Frankreich-Quiz unter Beweis stellen. Echte Kenner konnten dabei kleine Eiffelturm-Schlüsselanhänger gewinnen.
Doch leer ging niemand aus: Mit einem schokoladigen „Amuse-Gueule“ wurden alle Gemüter erheitert. Musikalisch unterlegt wurde die ganze Aktion mit französischen Liedern über das Schulradio, die für Stimmung und gute Laune sorgten. Alles in allem war es ein gelungenes Ereignis, welches sich nicht nur als eine willkommene Abwechslung im Schulalltag und Pandemiegeschehen erwies. Es erinnerte auch daran, dass Freundschaft und Friede zwischen den Nationen keine Selbstverständlichkeit, sondern ein Geschenk sind, welches es wertzuschätzen, zu achten und zu fördern gilt.
Organisiert und geplant wurde die Aktion von den Französischlehrerinnen Frau Goldschmidt und Frau Rothhammer.