Flutlicht für den C-Platz

Rund 660 Euro kamen bei der Pfandbon-Aktion des EDEKA-Marktes Wettmar für die Flutlichtanlage des TSV Wettmar zusammen. (Foto: TSV Wettmar)

Erfolgreiche Spendensammlung des TSV Wettmar

Wettmar (bs). Mit stolzen 890 Mitgliedern, fast die Hälfte davon Jugendliche, ist der Turn- und Sportverein Wettmar 1912 e.V. mit Abstand der größte Verein der Ortschaft.
Der TSV Wettmar ist von Beginn bis heute im besten Sinne ein Verein im Bereich des Breitensports, der die Freude an Spiel und Bewegung und Freundschaft fördert. „Natürlich freut sich der Verein auch über herausragende Leistungen, aber es gibt keine spezielle Förderung des Leistungssports“, so Detlef Preugschat, Leiter der Fußballsparte.
Die mitgliederstärkste Abteilung ist die Turn- und Gymnastiksparte mit 391 sportlich Aktiven, gefolgt von Fußball (203), Tennis, Tischtennis, Juno und Reiten. Die drei Fußballplätze nehmen den größten Teil des TSV-Geländes an der Thönser Trift ein.
Die dazugehörigen Umkleide- und Duschräume bilden den ältesten Teil des Sporthauses. 203 Mitglieder umfasst die Fußballsparte, die Ende vergangenen Jahres ihre „Aktion Fluchtlicht“ mit Erfolg abschließen konnte. Durch die Aufnahme weiterer Mannschaften, unter anderem auch ein Frauenteam, wurde es 2018 zunehmend eng auf den drei Plätzen des TSV Wettmar. Um den Spielbetrieb auch in der dunklen Jahreszeit aufrecht erhalten zu können, musste dringend eine neue Flutlichtanlage für den C-Platz angeschafft werden.
Immerhin eine Investition von 26.000 Euro. Von der Pfandspende des EDEKA Marktes Wettmar, bis hin zu vielen Einzelaktionen warben die Fußballer für ihr Vorhaben. Dank finanzieller Unterstützung vom Regionssportbund, der Stadt Burgwedel und zahlreichen Einzelspenden, konnte die neue Flutlichtanlage Ende vergangenen Jahres realisiert werden.
Neben den Fußballplätzen befinden sich hier auch sechs Tennis-Freiplätze und das Tennis-Sporthaus mit der Sport- und Spielhalle. Drei weitere Abteilungen betreiben ihren Sport außerhalb des Sportgeländes an der Thönser Trift. In der städtischen Westerfeldhalle „Am Bornberg“ trainieren die Abteilungen Tischtennis und Turnen & Gymnastik. Zu diesen reinen Hallensportarten zählt auch - unter dem Dach der Turn- & Gymnastiksparte - die Sportart Badminton. Kurz vor Texas, am Rande von Wettmar, befindet sich der Reitplatz der Abteilung Reit- und Fahrsport.
„Die Einschränkungen wegen des Coronavirus haben uns natürlich zugesetzt“, berichtet der TSV-Vorsitzende Peter Huss. „Ich bin sehr dankbar, dass unsere Mitglieder trotz fehlender Angebote dem TSV Wettmar in dieser schwiegen Zeit treu geblieben sind“, so Huss.