Feuerwehr Großburgwedel löscht Strohballenbrand

Rund 18 Strohballen mussten von der Feuerwehr Großburgwedel gelöscht werden. (Foto: Jörg Hendricks/FFW Großburgwedel)

Polizei geht von Brandstiftung aus

BURGWEDEL/ISERNHAGEN HB (r/bs). Vermutlich zwischen gestern, Mittwoch, 27. April, 22.00 Uhr und heute Morgen, Donnerstag, 28. April, 6.15 Uhr sind auf einem Feld an der Straße Kraunskamp mehrere Rundballen aus Heu in Brand geraten. Die Einsatzstelle befand sich in der Verlängerung des „Kraunskamp“ direkt an ein Waldstück grenzend.
Eine 49 Jahre alte Joggerin hatte heute Morgen gegen 6.15 Uhr auf dem Feld Rauchentwicklung im Bereich von aufgestapelten Rundballen wahrgenommen und die Polizei verständigt. Die Beamten informierten daraufhin die Feiwillige Feuerwehr Großburgwedel. Es brannten etwa 18 Strohballen, zum Teil mit großer Qualmentwicklung, da die Ballen durch das nächtliche Gewitter mit Wasser oberflächlich durchtränkt waren. Die Brandgut wurden durch einen herbeigerufenen Trecker auseinandergezogen und mit 3000 Litern Wasser gelöscht.
Mindestens sechs, der insgesamt hier gelagerten 18 Heuballen wurden durch das Feuer unmittelbar beschädigt.
Die weiteren Ballen sind durch die entstandenen Rauchgase in Mitleidenschaft gezogen worden und ebenfalls nicht mehr zu verwenden. Die Brandursache ist zurzeit noch unklar, die Ermittlungen dauern an. Die Polizei vermutet Brandstiftung. Der Gesamtschaden beträgt zirka 540 Euro. Weitere Zeugen, die hierzu Hinweise geben können melden sich bitte bei der Kriminalpolizei Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555.