FDP Burgwedel stellte Kandidaten für die Kommunalwahl auf

Die FDP-Kandidaten für die Wahlen zum Stadtrat v.l.: Ferdinand Bruss, Dr. Isa Huelsz, Carsten Krumbach, Klemens Koss, Dirk Lindemann, Dr. Christian Wolff, Thorsten Rödel und Heinrich Gremmel. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Schnelle Entscheidung: Dr. Christian Wolff tritt für Fuhrberg an

BURGWEDEL (hhs). Die Mitgliederversammlung zur Aufstellung der Kandidaten der Burgwedeler FDP fand am Montagabend in Großburgwedel in der Gaststätte am Markt statt. 12 Mitglieder und ein Gast waren gekommen, um die Kandidaten zu küren. Am Ende standen alle Kandidaten der Burgwedeler Liberalen für den Stadtrat und die Ortsräte mit eindeutigem Votum fest. Sogar für die Ortschaft Fuhrberg, und das hatte an diesem Abend seine ganz besondere Entwicklung.
Der Vorstand um Dr. Isa Huelsz hatte die Versammlung gut vorbereitet. Zunächst wurden im Sauseschritt die notwendigen Präliminarien geregelt, Versammlungsleiter, Schriftführer, Zählkommission und Vertrauenspersonen, dann schritt man zur Wahl der Kandidaten für die beiden Wahlbereiche zum Stadtrat. Hier hatte der Vorstand zwei Listen vorbereitet, deren Kandidaten alle mit großem Zuspruch der Mitgliederversammlung gewählt wurden. Im Wahlbereich I, Großburgwedel/Oldhorst sollten danach in folgender Platzierung antreten Ferdinand Bruss, Dr, Verena Itzel-Kietzmann, Andreas Frauenberger, Thorsten Rödel, Rainer Balke, Carsten Krumbach, Birger Mackenrodt und Heinrich Gremmel. Im Wahlbereich II Burgwedel/Ortschaften sind aufgestellt worden Dr. Isa Huelsz, Klemens Koss, Vanessa Brodte, Marlo Engelke, Dirk Lindemann, Hans-Heinrich Lüters.
Ebenso zügig und problemlos gelang die Aufstellung der FDP-Kandidaten für die Ortsräte: In Großburgwedel treten an Andreas Frauenberger, Heinrich Gremmel, Ferdinand Koss, Dr. Verena Itzel-Kietzmann und Thorsten Rödel. In Wettmar werden sich Dr. Isa Huelsz und Hans-Heinrich Lüters um die Gunst der Wählerinnen und Wähler bewerben, in Engensen Marlo Engelke, in Thönse Klemens Koss und in Kleinburgwedel Vanessa Brodte und Dirk Lindemann. Für Fuhrberg war bisher kein Kandidat vorgeschlagen worden.
Im Anschluss daran wurde in Kürze noch die Vorbereitung des Wahlkampfs besprochen. In den kommenden Tagen sollen die Fotos der Kandidaten für die Folder gemacht werden. Ansonsten wollen die Burgwedeler Liberalen auf das Material des Landesverbandes zurück greifen. Es sei nicht viel, was der Landesverband produziert, schilderte Dr. Isa Huelsz den Mitgliedern die Situation. Kritische Worte fanden die Mitglieder für den hiesigen Kandidaten zur Regionswahl, Dr. Nils Tilsen. Dieser komme nicht aus dem Wahlkreis. Man wolle den Wählerinnen und Wählern die Wahl von Einzelkandidaten, insbesondere Christiane Hintze aus Neuwarmbüchen, empfehlen.
Danach stand das Wahlprogramm auf der Tagesordnung. Hier hatte der Vorstand einen Entwurf mit Eckpunkten vorgelegt, der in naher Zukunft ausformuliert vorliegen wird. Es handele sich dabei um die Fortschreibung des Programms zur letzten Kommunalwahl, so die Vorsitzende. Einige Inhalte hätten sich in der ablaufenden Wahlperiode erledigt, neue müssten hinzukommen wie ein deutlicher Standpunkt gegen die Güterbahnumfahrung, die Unterstützung für Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt und den Ausbau der Sprachförderung in Kindergärten und Grundschulen sowie den Ausbau eines schnellen Internets in den Ortsteilen. Die sparsame Haushaltsführung werde fortgesetzt, allerdings werde die FDP auch daran denken, den Sparstrumpf der Stadt wieder aufzufüllen, sagte Huelsz mit Blick auf die Rücklagen. Die Burgwedeler FDP werde im Stadtrat ihre unabhängige Tradition fortsetzen.
Nun stand nur noch der Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ an und die Versammlung entwickelte leichte Aufbruchstimmung. Dr. Christian Wolff gab zu bedenken, dass es in Fuhrberg eine lange Tradition von starken FDP Ortsräten gegeben habe, nun finde sich noch nicht einmal ein Vorschlag. Er fragte nach, ob es jetzt möglich sei, auch für Ortsräte in einer Kommune zu kandidieren, in denen man selbst nicht wohne. Dr. Isa Huelsz erläuterte, dass das nun möglich sei. Wolff erwiderte, er würde für die FDP für den Ortsrat Fuhrberg kandidieren, wenn die Versammlung ihn wähle. Es folgte allgemein zustimmendes Gemurmel. Der Tagesordnungspunkt Wahlen wurde noch einmal eröffnet. Jetzt ist Dr. Christian Wolff, der zwölf Jahre lang stellvertretender Landrat im Landkreis Hannover war, Kandidat der Liberalen für den Ortsrat Fuhrberg und den Stadtrat Burgwedel.