Fantastische Stimmung beim 7. Drachenbootrennen

Bei den Semi-Profis hatte am Ende das Team Schwenker Dragon Hunter aus Minden die Nase vorn.

Wassersportvergnügen mit ausgesprochen hohem Spaßfaktor

GROSSBURGWEDEL (bs). „Jahr für Jahr steigen die Teilnehmerzahlen“, freute sich Thorsten Scholz vom Restaurant am Springhorstsee. 28 Teams hatten sich in diesem Jahr zum Drachenbootrennen angemeldet darunter reine Spaßmannschaften aber auch Mannschaften, die regelmäßig trainieren.
Die Rahmenbedingungen für den Wettbewerb konnten in diesem Jahr nicht besser sein: traumhaft warmes Wetter, eine bunt-gewürfelte Zuschauerkulisse und jede Menge mitgereister Anheizer sorgten für eine fantastische Stimmung am Springhorstsee.
Nach den Vorläufen wurden die Teams in zwei Gruppen eingeteilt. „Wir haben Mannschaften dabei, die regelmäßig trainieren und natürlich Gruppen, die einfach ihren Spaß haben wollen“, erklärte Kai Lindemann vom Hannoverschen Drachenbootverein. Aus diesem Grund gab es zwei Finalläufe: einen für die Champions und einen für Super-Champions.
Zur Fun-Gruppe Champions zählten unter anderem das „Team Springhorstsee“, „Traumschiff-Surprise“, „Wenn's weh tut noch acht“, „Desperados“ und der „Paddel Polka Express“. Doch auch wenn der Spaß an der Sache im Vordergrund stand – im Wettkampfgeist standen die Spaßsportler den „Semi-Profis“ in nichts nach.
Am Ende des Wettkampfes hatte bei den Champions der Paddel Polka Express die Nase vorn, gefolgt von den ING-DiBa Lions und dem Drag Pack. Das heimische Team vom Springhorstsee landete auf dem 11. Platz.
Platz 1 bei den Super-Champions belegte wie im vergangenen Jahr das Team Schwenker Dragon Hunter vor den Rail-Dragons und „Die Aufschneider“.