Es läuft wieder rund bei der Feuerwehr Wettmar

Ingo Bähre (re) mit seinen erfolgreichen Zöglingen (v.l.) Julia Papenburg, Malte Kussnereit und Dominik Henriss. (Foto: Renate Tiffe)
 
Der stellvertretende Stadtbrandmeister Ingo Motl (links) ehrt Horst Lippel für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Wettmar. (Foto: Renate Tiffe)

Ortsbrandmeister Karsten Weigt: 2011 war ein durchschnittliches Jahr

WETTMAR (ti). Die Freiwillige Feuerwehr Wettmar ist eine Stützpunktwehr innerhalb des Burgwedeler Stadtkommandos. In der Vergangenheit hatte sie sich einen guten Ruf erworben, hat sie doch mit Heinz-Jürgen Krüger den früheren Stadtbrandmeister hervorgebracht, der auch Brandabschnittsleiter in der Region war. In den letzten Jahren hat es jedoch einige Turbulenzen auf der Führungsebene gegeben. Allem Anschein nach sind sie nun zu einem guten Ende gekommen, wie sich auf der Jahreshauptversammlung am Wochenende zeigte.
Zum ersten Mal wurde die Jahreshauptversammlung von Ortsbrandmeister Karsten Weigt geleitet. Er war vor einem Jahr in das Amt gewählt worden, das er für sechs Jahre bekleidet. In den vergangenen Monaten ist er in der Öffentlichkeit kaum in Erscheinung getreten, hat aber offenbar die Zeit zur Konsolidierung der Wehr genutzt und zu seiner Fortbildung. Er und sein Stellvertreter Ingo Bähre wurden auf der Versammlung zum Brandmeister befördert. Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt dankte der neuen Führung ausdrücklich und fügte ein anerkennendes „gut gemacht“ hinzu. Das Stichwort „feiern“ weckte kaum noch Emotionen.
Karsten Weigt ist fest in der Wettmarer Feuerwehr verankert, der er schon mehr als 25 Jahre angehört. Auf der Versammlung fand er den richtigen Ton für die Kameraden, aber auch gegenüber den Vertretern von Rat und Verwaltung. Er präsentierte die Wehr in guter Verfassung. Wie zu hören war, sind drei Mitglieder der abtrünnigen Gruppe 1 bereits wieder eingetreten, allerdings als Passive. Die Wahl der Funktionsträger ging glatt vonstatten. Mit der neuen Ausrüstung, die die Verwaltung gewährte, einem sog. Rettungssatz, sind die Einsatzkräfte zufrieden.
49 Aktive zählt die Wettmarer Feuerwehr in den Löschgruppen, 23 Kinder und Jugendliche gehören der Jugendfeuerwehr an und im Musikzug sind 21 Feuerwehrleute vertreten. Mit der großen Zahl von Alterskameraden und Förderern bringt es die Wehr auf 453 Mitglieder.
Feuerwehrtechnisch sei 2011 ein durchschnittliches Jahr gewesen, führte Weigt in seinem Bericht aus. Es hatte 11 Brandeinsätze gegeben, fünf weniger als im Jahr davor, die Gesamtzahl der Dienststunden hat sich jedoch von 11.600 auf 12. 300 erhöht.
Großes Augenmerk wird in Wettmar auf das Heranziehen des Nachwuchses gelegt. Die Jugendfeuerwehr ist die Domäne von Ingo Bähre, der einen besonderen Erfolg melden konnte. Julia Papenburg, Malte Kussnereit und Dominik Henriss haben in ihrer Ausbildung als erste und einzige in der Stadtjugendwehr die Jugendflamme Stufe III errungen. Sieben Mitglieder sind zu Feuerwehrleuten befördert worden. Das Nachwuchsproblem hatte der derzeitige stellvertretende Stadtbrandmeister Ingo Motl als eine der besonderen Herausforderungen der Zukunft benannt. Die steigenden technischen Anforderungen an die Feuerwehrmänner und -frauen sind eine weitere, ebenso wie ihre abnehmende Verfügbarkeit tagsüber.
Befördert wurden weiter Klaus Fieber zum Oberfeuerwehrmann, Lars Meixner zum Hauptfeuerwehrmann und Holger Stolzenberg zum Oberlöschmeister. Geehrt für 40 Jahre im aktiven Dienst wurden der frühere Ortsbrandmeister Heiner Lange und Hans-Heinrich Küster. Sabrina Haase und Heinz-Erhard Balke wirken 10 bzw. 25 Jahre im Musikzug mit und bekamen Ehrennadeln angesteckt. Auch langjährige Verdienste um das Feuerlöschwesen wurden gewürdigt. Anrührend die Ehrung von Horst Lippel für 50-jährige Mitgliedschaft.