Erstes Heimspiel der TT-Damen

Weiterhin dabei ist die langjährige Nummer eins des TTK Großburgwedel, Dijana Holkova. (Foto: Frank Heise)

TTK Großburgwedel spielt am Samstag gegen TTC G.-W. Staffel 1953

Großburgwedel (r/bs). Das erste Tischtennis-Bundesliga-Punktspiel seit dem Lockdown im März bestreiten die TTK-Damen am Samstag, 19. September, um 14.00 Uhr in der Grundschul-Sporthalle in Großburgwedel.
Gespielt wird ohne Doppel, nur Einzel. Die Spiele werden alle durchgespielt, das heißt, alle Einzel werden gespielt und das Ergebnis dann gemeldet, ohne vorzeitiges Ende. Zuschauer sind erlaubt. Alle Spieler und Zuschauer in der Halle müssen sich in eine Anwesenheitsliste eintragen, 1,5 Meter Sicherheitsabstand sind einzuhalten, ein Mund-Nase-Schutz wird empfohlen, ist aber nicht Pflicht. Den Zuschauern wird ein kleiner Kantinenbetrieb angeboten.
Die Mannschaft des TTKG hat seit der letzten Saison drei Neuzugänge zu verzeichnen: Anne Sewöster aus Melle kommt vom TUS Bardüttingdorf und hat dort zuletzt in der Herren Verbandliga gespielt, im oberen Paarkreuz, und dort mit 11:4 deutlich positiv.
Weiterhin neu ist die erst 16-jährige Sofia Stefanska, die zuletzt bei der SG Marßel in der Regionalliga aktiv war. Sie wurde gerade erst in den Deutschen Jugend Bundeskader nominiert. In der Vergangenheit stand sie bereits zweimal im Viertelfinale der Deutschen U15 Jugend Meisterschaften.
Und letztlich die 19-jährige Sophie Krenzek aus Bad Pyrmont. Sie spielte zuletzt Damen Regionalliga West beim TTC Mennighüffen.
Weiterhin dabei ist die langjährige Nummer eins des TTK Großburgwedel, Dijana Holkova, und das 17-jährige Nachwuchstalent Emilija Riliskyte, die sich letztes Jahr bereits außerordentlich gut präsentiert hat.
Das Spiel gegen die Limburger zum Saison Auftakt wird denkbar schwer. Letzte Saison gab es eine Niederlage und ein Unentschieden, und das auch nur, weil in dem Spiel deren starke Nummer eins fehlte, Katharina Michajlova, mit 2074 TTR Punkten eine der stärksten Spielerinnen der Liga. Dazu hat der TTC Staffel noch Verstärkung bekommen.
Einmal durch die 16-jährige Leonie Berger von Borussia Düsseldorf im oberen Paarkreuz. Zum anderen durch Anne Bundesmann vom Liga-Konkurrenten TSV Langstadt II, die letzte Saison dort oben spielte, jetzt aber im unteren Paarkreuz startet. Und zwar zusammen mit Lisa Stickel, die gegen uns letztes Jahr ebenfalls noch oben zum Einsatz kam. Es wird also eine schwere Aufgabe.