Ermittler gehen von vorsätzlicher Brandstiftung aus

Nach bisherigen Erkenntnissen begann der Brand in diesem Lagerschuppen aus Holz, in dem mit Kartonagen gefüllte Rollcontainer und Holzpaletten abgestellt waren. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Einkaufszentrum durch Brand zerstört/Polizei sucht Zeugen

ISERNHAGEN (bs). Vier Tage untersuchten die Brandermittler des Zentralen Kriminaldienstes - unterstützt von einem Brandmittelspürhund und Gutachtern jeden Winkel des durch das Feuer völlig zerstörten Einkaufszentrums am Lohner Weg in Isernhagen FB. Am heutigen Donnerstag verkündeten die Brandermittler nun das Ergebnis: vorsätzliche Brandstiftung.
Allerdings weisen die Ermittler ausdrücklich darauf hin, dass diese Brandstiftung in keinem Zusammenhang mit der Brandserie aus den Jahren 2005 bis 2007 stehe, in der zahlreiche Stroh- und Heuballenbrände, aber auch Scheunenbrände die Freiwilligen Feuerwehren Isernhagens in Atem gehalten hatten.
Nach bisherigen Erkenntnissen begann der Brand am Sonntag in dem an den Getränkemarkt grenzenden Lagerschuppen aus Holz. Die darin abgestellten mit Kartonagen gefüllte Rollcontainer und Holzpaletten fingen Feuer und die Flammen breiteten sich von hier weiter aus. Entdeckt und über Notruf gemeldet wurde der Brand am Sonntag, 5. Juni, kurz vor 2.00 Uhr.
Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu dem aktuellen Feuer in
Isernhagen geben können, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter
der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden.