Engagement für den Artenschutz

Übergabe der ersten 500 Unterschriften für das Volksbegehren (v.l.n.r.): Bürgermeister Axel Düker, Grünen-Vorsitzender Olaf Slaghekke, Friedrich Dörr und Christian Dulce vom Nabu-Vorstand und Grünen-Vorsitzende Bianca Fitzthum.

Nabu und Grüne übergeben die ersten 500 Unterschriften

Großburgwedel (bs). Für das Volksbegehren Artenvielfalt haben der Nabu Burgwedel und Isernhagen sowie die Burgwedeler Grünen bereits weit über 700 Unterschriften gesammelt. Sie sind unter anderem bei Aktionen auf dem Wochenmarkt in der Von-Alten-Straße, dem Landmarkt und bei IKEA zusammengekommen.
Anfang Juli hat Bürgermeister Axel Düker 65 Bögen mit jeweils acht Unterschriften von Christian Dulce und Friedrich Dörr vom hiesigen Nabu-Vorstand gemeinsam mit der Grünen-Doppelspitze Bianca Fitzthum und Olaf Slaghekke überreicht bekommen.
„Das Bürgerbüro gibt die Unterschriftenzahlen nach jeweiliger Prüfung nach und nach an die Landeswahlleiterin in Hannover weiter“, erläuterte Axel Düker das weitere Verfahren. „Hinzu kommen weitere Unterschriftenbögen, die engagierte Bürger in Eigeninitiative gesammelt und bei uns im Rathaus abgegeben bzw. in den Briefkasten geworfen haben“, so der Bürgermeister. Wichtig sei, dass pro Unterschriftenliste nur Personen aus einer Kommune unterzeichnen. Die Stadtverwaltung prüft, ob es Dopplungen gibt und die Unterzeichneten tatsächlich wahlberechtigt sind.
Mit dem Volksbegehren "Artenvielfalt" wollen Grüne, der Nabu und weitere Partner die Naturschutzgesetze auf Landesebene ändern, um den ökologischen Landbau zu fördern, den Einsatz von Pestiziden zu reduzieren und einen Biotopverbund zu schaffen. Im ersten Schritt müssen bis Mitte November 2020 aus ganz Niedersachsen 25.000 Unterschriften vorliegen, um die Zulassung des Volksbegehrens zu beantragen.
Anschließend müssen landesweit 610.000 Bürger und damit zehn Prozent der Bevölkerung das Volksbegehren unterstützen, damit der Niedersächsische Landtag über den Gesetzesvorschlag abstimmt. Lehnen die Politiker ihn dann mehrheitlich ab, würden im nächsten Schritt alle Wahlberechtigten in einer direkten Volksabstimmung darüber entscheiden.
Laut Verwaltung gibt es in Burgwedel etwa 16.500 Wahlberechtigte. „Da kommt noch eine Menge Arbeit auf uns zu“, sind sich Bianca Fitzthum und Christian Dulce einig. Unterschriftenlisten können Interessierte beim Nabu unter Telefon 0151 64586801 und per Mail an mail@nabu-burgwedel.de anfordern. Wer sich in die Unterschriftenliste eintragen möchte, findet auch weitere Informationen auf der Homepage www.gruene-burgwedel.de.
Wichtig: Online kann man nicht unterschreiben und auch selbst ausgedruckte oder kopierte Bögen sind nicht gültig.