Eine feste Größe bei edelKreis

Hannelore Skrawa (Mitte) stieß mit „ihrer“ edelKreis-Schicht auf ihren runden Geburtstag an. (Foto: Andrea Hesse/Kirchenkreis)

Mitarbeiterin Hannelore Skrawa feierte ihren 90. Geburtstag

Burgwedel (r/bs). Seit November 2013, vom ersten Öffnungstag an, gehört Hannelore Skrawa zum Team von edelKreis: Sie verkauft gespendete Kleidung, Bücher, Geschirr und Schmuck im Geschäft an der Von-Alten-Straße in Burgwedel und berät Kundinnen und Kunden.
Jetzt feierte die Burgwedelerin, die wie alle anderen im Team auch, ehrenamtlich tätig ist, ihren 90. Geburtstag – mit einem Glas Johannisbeer-Prosecco am großen Tisch im edelKreis-Geschäft.
1954 verließ Hannelore Skrawa ihre Heimat in Thüringen und kam für zwei Jahre mit ihrem Mann, fünf Kindern und den Schwiegereltern in Mellendorf in einem Zimmer in der Barackensiedlung auf dem heutigen Famila-Parkplatz unter. Zwei Jahre später zog die Familie nach Isernhagen, wo sie wiederum in nur einem Zimmer leben musste.
„Unsere Kinder wussten damals ganz genau, was geht und was nicht geht – sie stellten keine Forderungen“, erzählt Hannelore Skrawa. In ihrer Heimatstadt in Thüringen hatte sie zuvor mit großer Freude als Grundschullehrerin gearbeitet; ihre Berufstätigkeit aber mit der Familiengründung beendet. „Ich habe so gerne unterrichtet“, erzählt sie und noch heute schwingt Wehmut mit, wenn sie von ihrem früheren Beruf erzählt.
Heute lebt die 90-Jährige in Burgwedel, ist Mitglied im Fahrradclub, regelmäßig mit dem Fahrrad im Ort unterwegs und eine feste Größe im edelKreis-Team. „Der Verkauf und die Beratung machen mir großen Spaß, weil ich gerne mit Menschen in Kontakt bin und Interesse an Mode habe“, erzählt sie.
Aktuell sucht das Team von edelKreis Verstärkung: „Wir wünschen uns ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die teamfähig, freundlich und zugewandt sind und uns im Verkauf oder in der Warenvorbereitung unterstützen möchten“, sagt Heidrun Zeilbeck, Vorsitzende des Trägerveins edelKreis. In dem Geschäft in der Burgwedeler Fußgängerzone werden gespendete gebrauchte Mode, Accessoires, Porzellan, Schmuck und Bücher verkauft und mit dem Erlös sozialdiakonische Projekte im Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen gefördert. Wer daran mitwirken möchte, sollte sich unter 05139 – 704478 oder grossburgwedel@edelkreis.de melden.
„Wenn wir unser Team wieder etwas vergrößert haben, möchten wir auch zu unseren früheren Öffnungszeiten vor dem ersten Lockdown zurückkehren“, erzählt Heidrun Zeilbeck weiter. Aktuell ist das Geschäft montags bis freitags von 10.00 bis 17.00 Uhr sowie samstags von 10.00 bis 13.00 Uhr geöffnet.
Und noch ein weiteres Anliegen hat das edelMut-Team: „Wir haben in diesem Jahr noch die Möglichkeit, weitere sozialdiakonische Projekte zu unterstützen“, so Zeilbeck. Bislang gab es in den zurückliegenden Monaten finanzielle Unterstützung für die Kinderbibelwoche in der Kirchengemeinde St. Petri, für eine kirchliche Jugendfreizeit und für die Stiftung Sternenkinder in Langenhagen. Weitere Anträge dürfen gerne an die genannte Mailadresse gerichtet werden.