Ein unvergleichliches Angebot

Besucherandrang im Atelier „Schlösschen“.

Große Resonanz auf den Wettmarer Sommerspaziergang

Von Birgit Schröder

WETTMAR. Es ist bemerkenswert, mit wieviel Sorgfalt und Liebe zum Detail die Organisatoren des „Sommerspaziergang in Wettmar“ zu Werke gehen. Belohnt wird dieser Aufwand mit einem regen Besucherstrom, obwohl sich das Wetter am Wochenende nicht gerade von seiner sommerlichen Seite zeigte.
Doch die Vielfalt der Aussteller lockte hunderte Besucher, die von Hof zu Hof aufmachten, um kreative Schmuckideen, handgeschöpftes Papier, Spatentische, Genähtes für große und kleine Menschen und vieles andere mehr zu bewundern - und natürlich auch käuflich zu erwerben.
Eine individuell gefertigte Handtasche wechselte ebenso den Besitzer wie das eine oder andere Kunstwerk aus dem Atelier Schlösschen, das erstmals auch den kleinen Garten geöffnet hatte. „Blau“ war die vorherrschende Farbe der Bilder, die Künstlerinnen präsentierten, ergänzt durch wunderbare Bronzeskulturen von Wolfgang Mehl. Wer einem Drechsler bei der Arbeit über die Schulter schauen wollte, war auf dem Hof Bode an der richtigen Adresse. Perfekt ergänzt wurde das Angebot durch Schmuck, Patchworkarbeiten und Keramik.
Auch wieder dabei die Familie Trott, die am Sonntag ein kleines Bouleturnier auf der hauseigenen Boulebahn organisierte. Darüber hinaus lockten Lichtobjekte, Gartenkeramik und die bekannten buchbinderische Arbeiten. Auch hannoversche Prominenz gab sich ein Stelldichein: Herbert Schmalstieg, ehemaliger Oberbürgermeister von Hannover und Heidi Merk, ehemalige Ministerin, genossen im Garten Trott trotz Nieselregens die schöne Atmosphäre.
Große Bewunderung für ihre Kunst ernteten die Aussteller auf dem Hof Meixner. Die Schmiedearbeiten von Kiki Sting, die außergewöhnlichen Skulpturen der Bildhauerin Silvia Withöft-Foremny und eines der Highlights, die Zusammenführungen von Lavagestein und Bonsais von Michael Sting. Perfekt ergänzt wurde der Kunstgenuss durch die farbenprächtigen Mosaikbilder und Lampen von Dagmar Regelsberger.