Ein Stadtfest der Superlative

Tausende genossen die entspannte Atmosphäre auf dem IGK-Stadtfest.

Tausende feierten im Zentrum Großburgwedels

Von Birgit Schröder

GROSSBURGWEDEL. Musik, sportliche Darbietungen, Kindervergnügen, Essen, Trinken, Bummeln und ein bisschen Shopping – diese gelungene Mischung sorgte in diesem Jahr für ein Stadtfest der Superlative.
Nicht nur weil erstmals zwei Tage lang ein abwechslungsreiches Programm geboten wurde, sondern weil diese neue Mischung soviel begeistertes Publikum nach Großburgwedel zog, wie seit vielen Jahren nicht. Stadtfestorganisator Kalle Schridde hatte in diesem Jahr alle Register gezogen – und mit Erfolg.
Mehr Musik als in den Vorjahren, die Sportlerehrung als öffentliche Veranstaltung auf der Bühne auf dem Alten Markplatz, das Food-Truck-Festival in der Von-Alten-Straße und jede Menge Mitmachaktionen für Groß und Klein sorgten für allerbeste Stimmung bei den Gästen.
Die Befürchtung, der IKEA-Flohmarkt könnte Gäste vom Stadtfest abziehen, erwies sich als völlig überflüssig, denn so mancher Schnäppchenjäger nutzte anschließend die Gelegenheit zu einem Abstecher in das Zentrum.
Wenn auch der Auftritt des Wolfgang Petri-Doubles Martin Rose, der kurzfristig noch von Sonntag auf Samstag vorverlegt werden musste, nicht ganz so viel Publikum wie erhofft anlockte, so kamen die Food-Trucker auf Großburgwedels Flaniermeile mit ihren außergewöhnlichen Angeboten doch auf jeden Fall am Sonntag auf ihre Kosten.
IGK-Vorsitzender Stefan Müller zeigte sich begeistert von dem neuen Konzept. „Kalle Schridde hat eine super Arbeit geleistet“, so Müller. Er hoffe, dass die Sportlerehrung auch im nächsten Jahr wieder am Stadtfestsamstag stattfinden wird. Der Burgwedeler Sport habe die Aufmerksamkeit eines großen Publikums wahrlich verdient.