Ein Ort für Ferienkids und Spaßvögel

Der niedrige Wasserstand konnte die Begeisterung am "Überraschungsausflugstag" nicht trüben: Sandra Koch (l.) und ihr Team fuhren mit den Kindern aus der Ferienbetreuung zum Würmsee.

Der Würmsee lockt trotz niedrigem Wasserstand mit Idylle, Abenteuer und Humor

KLEINBURGWEDEL (bgp). Der Würmsee hat zurzeit einen schlechten Ruf, da der niedrige Wasserstand das kühle Nass auf die Mitte der Fläche reduziert. Dennoch waren die Kinder der Ferienbetreuung durch die Stadtjugendpflege begeistert, als der "Überraschungsausflug" zum Würmsee ging.
„Der Mittwoch ist bei uns Ausflugstag, das Ziel erfahren die Kinder erst, wenn sie da sind", sagt Betreuerin Sandra Koch. Gemeinsam mit Saskia Meier und dem Betreuungsteam machten sich die Kinder im öffentlichen Bus auf die Reise zu dem Burgwedeler Ausflugsziel. Die Betreuer hatten zuvor ein Quiz für sie ausgearbeitet, mit dem die Ferienkinder den "Erlebnispfad Würmsee" erkundeten.
"Wie viele Wasserpumpen stehen am Seeufer und welche Farben haben sie?" oder "Wie viele Stufen hat der Gittersteg?" war für die 24-köpfige Gruppe noch leicht zu beantworten. Kniffliger wurde es, als die Frage nach den "roten Metalltieren" und "komischen Haufen" kam. Die Informationsschilder, die am oberen Ende eines nachgebildeten Torfspatens angebracht worden waren, sind nicht mehr da.
Stattdessen hat offenbar ein Spaßvogel für Nachschub gesorgt und einen Zettel mit seiner eigenen Interpretation aufgeklebt. Die Kinder füllten so auch brav ihren Bogen aus und schrieben: "Gemeine blutrünstige Moorgazelle" als Antwort. Die Torfhaufen dienten demzufolge als Eiablage und als Schutzraum für Jungtiere der Spezies, die von dem Scherzbold nach einem Schlagersänger mit griechischen Wurzeln benannt wurde.
Auch der Steg aus rohen Brettern mit einem stilisierten Boot am Ende erhielt eine neue Beschriftung, mit der sich die "Würmsee-Dampfschifffahrtsgesellschaft mbH" an ihre Fahrgäste wendet und bedauert: "Leider können wir unsere beliebten Würmsee-Rundfahrten bis auf weiteres nicht durchführen. Der Kapitän ist an einer Moor-En-Gitis erkrankt. Wir bitten um Ihr Verständnis."