Ein Neuling wurde Schützenkönig bei „Gut Ziel“

Nicht viel größer als ihre Schützenscheibe: Sandra Krüger freute sich unbändig über den Gewinn im Kinder-Wettbewerb. (Foto: Renate Tiffe)

Volks- und Schützenfest in Wettmar vom 27. bis 29. Mai

WETTMAR (ti). Die späten Ostertage brachten so manche Terminverschiebung mit sich. Sie mögen mit dafür verantwortlich sein, dass die Beteiligung am Königsschießen beim Schützenverein „Gut Ziel“ in Wettmar in diesem Jahr nicht ganz so gut war, wie gewohnt. Es war viel los am vergangenen Sonntag. Und das Schützenfest, das zugleich Volksfest ist, muss um eine Woche auf den 27. bis 29 Mai vorverlegt werden.
Dennoch: die Bekanntgabe der neuen Schützenkönige wurde im vollen Haus gefeiert und war mit Spannung erwartet worden. Die vielen Kinder und Jugendlichen wurden schon unruhig als der Vorsitzende Joachim Schluckebier und Ortsbürgermeister Rainer Fredermann pünktlich um 18.00 Uhr „endlich“ mit der Verkündung der Ergebnisse aus den Schießwettbewerben begannen.
Wohl am meisten freute sich die kleine Sandra Krüger. Sie konnte den Gewinn der Kinderscheibe kaum fassen. Bei der Mama flossen ein paar Freudentränen als sie ihre Tochter in die Arme schloss. Lucas Wiedenbein und Jonathan Brechler waren die Nächstplatzierten beim Schießen mit dem Lichtpunktgewehr. Auch bei den Jugendlichen siegte ein Mädchen. Isabel Müller schoss den besseren Teiler vor Simon Bäßmann und Marina Reinike.
Die Volksscheibe konnte Ortsbürgermeister Rainer Fredermann an Christian Lindemann übergeben. Mit einem Teiler von 97,7 lag Lindemann weit vor seinen nächsten Konkurrenten Dennis Seeger und Michael Schüller auf den Plätzen zwei und drei. Fredermann selbst hatte es zu einem respektablen 6. Platz gebracht.
Mit großem Hallo wurde die neue Damenkönigin Christa Krüger begrüßt. Ihre Schützenbrüder ließen sie hochleben. Mit deutlichem Abstand folgten ihr Katja Mallok und Gisela Oelsner auf den Plätzen zwei und drei. Die Sensation aber war der neue Schützenkönig. Rico Hartwig wohnt erst seit 2010 mit seiner Familie in Wettmar, war vorher noch in keinem Schützenverein Mitglied und ließ mit einem Teiler von 70,7 nicht nur den erfolgsgewohnten Mirco Stolzenberg hinter sich, sondern auch den Vereinsvorsitzenden. „Das ist eine echte Überraschung“, freute sich nicht nur seine Frau Anja Hädrich als die frischgebackenen Schützenkönige gemeinsam zum Erinnerungsfoto vor dem Schützenhaus antraten.