Ein Lernraum im Gemeindehaus

In ihrem Gemeindehaus bietet die evangelische Kirchengemeinde in Fuhrberg zweimal in der Woche einen Lernraum an. (Foto: Andrea Hesse)

Ludwig-Harms-Kirchengemeinde engagiert sich für Bildungsgerechtigkeit

Fuhrberg (r/gg). Die evangelische Ludwig-Harms-Gemeinde hat jetzt das Projekt „Lernraum“ gestartet: Schüler aus Familien in beengter Wohnsituation, die zuhause keinen ruhigen Arbeitsplatz haben und wenig Hilfe beim Lernen erfahren, können an zwei Nachmittagen in der Woche im Gemeindehaus der Kirchengemeinde einen Raum zum konzentrierten Arbeiten finden. „Auch Hausaufgaben- und Lernhilfe, insbesondere in der Zeit der Corona-Pandemie, können wir dank der Unterstützung von ehrenamtlichen Lernpaten anbieten“, sagt Martin Konstantin, Mitglied des Kirchenvorstandes und Mitinitiator der Lernhilfe.
„Durch die Zusammenarbeit mit einem professionellen Anbieter können wir auch direkte Nachhilfe für einzelne Kinder ermöglichen“, sagt Konstantin. Fremdsprachliche Kompetenzen seien vorhanden; so könne im Nachhilfeunterricht auf Kurdisch, Türkisch und Spanisch zurückgegriffen werden. Darüber hinaus gebe es Unterstützung bei der Beantragung von Fördermitteln.
Dank finanzieller Unterstützung durch die Sparkasse Burgwedel und mehrere private Spender konnten für den Lernraum digitale Arbeitsplätze eingerichtet werden, die dienstags und donnerstags zwischen 17 und 18.30 Uhr genutzt werden können. Für ehrenamtliche Betreuung und Hilfestellung ist dabei immer gesorgt.
„All diese Maßnahmen führen zu ein bisschen mehr Bildungsgerechtigkeit hier vor Ort und machen uns als Kirchengemeinde stärker“, sagt Martin Konstantin. „Dafür stellen wir die Räume in unserem Gemeindehaus sehr gerne zur Verfügung.“ Er würde sich über weitere ehrenamtliche Hilfe freuen und bittet Interessierte um eine kurze Mitteilung an E-Mail konstantin@kirche-fuhrberg.de. Möglich ist es natürlich auch, an einem Dienstag oder Donnerstag zwischen 17 und 18.30 Uhr einfach einmal im Gemeindehaus, Kurze Straße 1, vorbeizukommen.