Ein Hauch von Weihnachten im bulgarischen Dorf

Die Päckchen aus Burgwedel sind häufig die einzigen Weihnachtsgeschenke, die die Kinder bekommen. (Foto: DRK Burgwedel)

Riesige Freude über Weihnachtspakete aus Burgwedel

ALEKO/BURGWEDEL (r/bs). Leuchtende Kinderaugen erwarteten Christine Wölfel und André Askamp in Alekos Grundschule und Kindergarten, als sie mit den Weihnachtspaketen aus Burgwedel zur Weihnachtsfeier kamen.
Die beiden ehrenamtlichen Rotkreuzler haben den Weihnachtstransport des DRK Ortsvereins Burgwedel ins 2700 km entfernte Pazardzik durchgeführt. Aleko ist ein kleiner Vorort, in dem das DRK neben der Weihnachtsaktion mit mehreren sozialen Projekten aktiv ist. Im Jahr 2010 konnten mehr als tausend Weihnachtsgeschenke gesammelt werden.
Die Weihnachtsfeier in der Grundschule Aleko ist für die Helfer jedes Jahr das Herzstück der Gesamtaktion und für die Helfer ein beeindruckendes Erlebnis. Die Kinder in den Altersklassen von 4 bis 14 Jahren hatten die Feier organisiert und ein Theaterstück der Weihnachtsgeschichte einstudiert. „Es ist für mich immer noch unglaublich, was für eine Fröhlichkeit in diesen einfachen Verhältnissen möglich ist und wie sich die Kinder über die Geschenke freuen“, erzählt Markus Flentje, der ebenfalls für das DRK in Bulgarien war. Eine sechsjährige Schülerin ist fest davon
überzeugt, dass erst seit ein paar Jahren Weihnachtsgeschenke nach Aleko kommen, da der Weihnachtsmann vorher kein bulgarisch sprechen konnte. Er hatte einfach ihren Wunschzettel nicht verstanden.
„Die Eltern der Kinder sehen an den Geschenken, dass wir uns um die Kinder kümmern. Dieser Gedanke verstärkt ihre Bereitschaft, die Kinder regelmäßig zur Schule zu schicken“, freut sich auch Eva Koleva über die Pakete. Frau Koleva ist Lehrerin in der Schule und hat zwei Jahre in
Hannover gearbeitet. Dort hat sie ihr perfektes Deutsch gelernt. Es sind häufig die einzigen Geschenke, die die Kinder je erhalten haben. Damit passt auch diese Aktion in das Gesamtkonzept des DRK Burgwedel, die Spirale aus Armut und mangelnder Bildung zu durchbrechen und die Kinder an die Schule zu binden. Neben dem Bulgarischen Roten Kreuz sind die deutschsprachigen Lehrer ein wichtiger Kontakt vor Ort, mit dem Projekte geplant, durchgeführt und optimiert werden.
Am Tag der Weihnachtsfeier stand aber einzig die Freude der Kinder über ihr persönliches Geschenk im Mittelpunkt. Viele der Geschenke waren mit einem Gruß und einem Bild des Absenders versehen. Durch den persönlichen Anteil können die Kinder neben den tollen Spielsachen auch den Geist von Weihnachten erleben.