Edle Vierbeiner, spektakuläre Reitshows und jede Menge Unterhaltung

Das elegante Barockreiten bildete den fulminanten Auftakt der Reiter-Gala. (Foto: Sina Balkau)
 
Einen Gymnastikball vom Pferderücken aus mit einem Tuch in die Luft werfen und wieder auffangen – für die Polizeireiterstaffel Hannover kein Problem. (Foto: Sina Balkau)

Herbstfest des Reitvereins Kirchhorst machte Veranstaltern und Besuchern viel Spaß

KIRCHHORST (sib). Das Herbstfest des Reitvereins Kirchhorst im Stadtgut Stelle e.V. unter dem Motto „Dach der Reiter“ ließ das Herz aller Pferdefreunde in der Region höher schlagen: Drei Tage lang bekamen die Besucher Reitsport vom Feinsten zu sehen – und das in beinahe allen Disziplinen. So umfasste das vielseitige Programm unter anderem Jagdreiten, eine Freiheitsdressur, Westernshows, eine Quadrille und Springreiten. Ein Flohmarkt, Lagerfeuerromantik, Ponyreiten und eine Party sorgten für zusätzlichen Unterhaltungswert.
Es war dunkel in der Reithalle, nur ein kleiner Fleck in der Mitte wurde von den farbigen Lichtspots erhellt. Ein Raunen ging durch das Publikum, als die drei Barockreiterinnen auf ihren edlen Lusitano- und PRE-Hengsten in die Halle geritten kamen – PRE ist die Abkürzung für Pura Raza Española, eine reine spanische Rasse, die auch als das Pferd der Könige bezeichnet wird. Stolz zeigten die Hengste Elemente der Spanischen Schule und entführten die Zuschauer ins barocke Zeitalter voll Eleganz und Schönheit.
Das war der fulminante Auftakt der Reiter-Gala am Freitagabend, mit der das Herbstfest eröffnet wurde. Nachdem der Vorverkauf erst schleppend angelaufen war, gingen an der Abendkasse doch noch alle Karten weg und die 200 Plätze in der Reithalle waren voll belegt. Auf das Barockreiten folgten zahlreiche weitere Highlights, größtenteils mit echten Profireitern. So zeigten zwei Westernreiterinnen so genannte Spins, Sliding Stops und Roll Backs – Techniken, die Cowboys und -girls zum Einfangen von Rindern oder dem Geschmeidigmachen ihrer Pferde benutzen.
Actionreich war die beeindruckende Vorführung der Polizeireiterstaffel Hannover. Acht Polizeibeamte – vier Zweibeiner und vier Vierbeiner – demonstrierten, was die Polizei zu Pferd so alles drauf hat. Da die Reiterstaffel hauptsächlich bei Demonstrationen, Fußballspielen und ähnlichen Großveranstaltungen zum Einsatz kommt, müssen die Tiere sehr intensiv ausgebildet werden. Obwohl zwei der mitgebrachten Pferde noch jung und daher unerfahren waren, ließen sie sich weder von knallenden Platzpatronen oder brennendem Stroh noch von Bällen, die unter ihren Beinen durchgerollt wurden, aus der Ruhe bringen.
Am Samstag und Sonntag ging es mit dem bunten Showprogramm weiter. Die Böhmer Harrier Meute führte eine Mini-Schleppjagd zum Zuschauen mit allem, was dazu gehört, durch. Anschließend waren die Vereinsmitglieder selbst gefragt: Privat- und Schulreiter führten die Quadrille „Flower Power“ vor, vorneweg Vereinsvorsitzende Renate Vogelgesang. Jaqueline Lücking bewies beim Halsringreiten auf Pony Monty, dass sie auf Sattel und Trense gut verzichten kann. Eine Modenschau mit der aktuellen Reitmode und das Sponsorenspringen „Jump for Help“ gehörten ebenso dazu wie diverse Wettbewerbe auf dem Pferderücken.
Aber es kamen nicht nur Pferdefreunde auf ihre Kosten, denn das Herbstfest hatte noch jede Menge mehr zu bieten. Ein Flohmarkt bot die Möglichkeit, gebrauchtes Reitzubehör, Kinderkleidung, Spielzeug und Bücher zu erwerben und dabei so manches Schnäppchen zu machen. Auf die Kleinen warteten eine Hüpfburg, Kinderschminken, Ponyreiten, ein Karussell, Luftballontiere basteln und und und – da kam ganz sicher keine Langeweile auf. Mit einer großen Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten, die von Chili, Nackenteaks und Burritos über Kuchen und Torten bis hin zu Zuckerwatte reichte, war außerdem für das leibliche Wohl gesorgt worden.
Nachdem die Gala am Freitagabend mit anschließender Lagerfeuerromantik sehr gut besucht war, enttäuschte die Beteiligung an der „Party ohne Grenzen“. „Es sind wenige Gäste zu der Party gekommen, das lag sicher daran, dass noch so viel anderes in der Region los war“, meinte Renate Vogelgesang. Trotzdem ist das Veranstaltungsteam mehr als zufrieden mit ihrem Herbstfest. „Das Wochenende hat uns so viel Spaß gemacht. Die Leute waren gut gelaunt, das Wetter hat mitgespielt und die Vereinsmitglieder sind toll geritten“, so Vogelgesang. Das Fest unter dem Motto „Dach der Reiter“ war geplant worden, um das Loch in der Vereinskasse, das durch die 25000 Euro teure Reparatur des Reithallendachs entstanden war, zumindest teilweise zu stopfen. Ob das gelungen ist, wird sich erst nach einigen Tagen Rechnerei zeigen. Die Vereinsvorsitzende sieht’s entspannt: „Selbst wenn wir mit einer schwarzen Null aus der Sache herausgehen, hat sich das Ganze gelohnt.“