„edelMut“ erhält den Sonderpreis „Fairer Einkaufswagen“

Wolfgang Veth (links), Heidrun Zeilbeck und Friedrich Engeling freuen sich über den Preis „Der faire Einkaufswagen“. (Foto: Andrea Hesse/Kirchenkreis)

Kirchenkreisvorstand tagte im Laden an der Von-Alten-Straße

BURGWEDEL (r/bs). An einem ungewöhnlichen Ort tagte kürzlich der Kirchenkreisvorstand Burgwedel-Langenhagen: Friedrich Engeling, als Kirchenkreistagsvorsitzender ständiger Gast im Kirchenkreisvorstand, hatte das Gremium in den edelMut-Laden an der Von-Alten-Straße in Großburgwedel eingeladen.
Hier gab es Grund zum Feiern: Nach einem sehr erfolgreichen Geschäftsjahr konnten der Verein edelMut Burgwedel-Langenhagen und sein Team von Ehrenamtlichen den ersten Geburtstag des Ladens feiern; zudem hatte die edelMut-Vorsitzende Heidrun Zeilbeck am selben Tag den Sonderpreis des FairTrade Award „Der faire Einkaufswagen“ entgegen nehmen können.
„Wir selbst sind vom Erfolg des Ladens immer wieder beeindruckt“, betonte Wolfgang Veth, der gemeinsam mit Heidrun Zeilbeck und Friedrich Engeling zum Vorstand des Trägervereins edelMut Burgwedel-Langenhagen gehört. Die Jury, die die Bewerbungen für den Award zu beurteilen hatte, sah dies offensichtlich genauso: 500 Euro Preisgeld sprach sie dem Projekt edelMut zu; Heidrun Zeilbeck nahm Urkunde und Preisgeld im ostfriesischen Sande entgegen.
Mit dem Preis zeichnet der Kirchliche Entwicklungsdienst der Evangelisch-lutherischen Landeskirchen Hannovers und Braunschweig in Zusammenarbeit mit Brot für die Welt und Fair-Trade-Organisationen kirchliche und diakonische Einrichtungen aus, die erfolgreich eine sogenannte ökofaire Beschaffung umsetzen. EdelMut wird diesem Anspruch in doppelter Weise gerecht: Der Verkauf gebrauchter Artikel, die als Spende in den Laden kommen, unterstützt eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft; alle Genussprodukte wie Schokolade, Kaffee und Tee kommen aus fairem Handel.
„Wir möchten das Preisgeld gerne an die St.-Petri-Kirchengemeinde Burgwedel weitergeben und uns damit für die große Unterstützung bedanken, die wir von dort erfahren“, teilte Heidrun Zeilbeck dem Kirchenkreisvorstand mit. Dessen Mitglieder hatten keinerlei Einwände und zeigten sich sehr beeindruckt vom Erfolg des edelMut-Geschäftes, das von großem ehrenamtlichem Engagement getragen wird. Die St. Petri-Gemeinde werde das Geld zur Anschaffung von Krippenfiguren verwenden, teilte Friedrich Engeling mit.