Edeka will Verbrauchermarkt in Wettmar bauen

Trotz Normenkontrollverfahren - Baubeginn spätestens im Frühjahr

WETTMAR (ti). Wie Anfang dieser Woche bekannt wurde, ist das Grundstück am östlichen Ortsausgang von Wettmar in den Besitz der EDEKA Minden-Hannover übergegangen. Sie wird den dort geplanten Verbrauchermarkt bauen, für den bereits im Jahr 2011 das Baurecht erteilt wurde.
Baubeginn soll „allerspätestens im Frühjahr nächsten Jahres sein“, wie der Sprecher des genossenschaftlich organisierten Unternehmens gestern mitteilte. Viele Wettmarer, Engenser und Thönser mögen es kaum noch glauben, dass der Markt jetzt kommt.
Nachdem mehr als sechsjährigem Hin und Her - unter anderem mit dem neuen Investor aus Münster - der mehrfach einen Baubeginn angekündigt hatte, kam die Nachricht jetzt überraschend. Auch von dem noch nicht entschiedenen Normenkontrollverfahren, das ein Nachbar zuletzt angestrengt hatte, will sich EDEKA nicht hindern lassen.
Das Unternehmen, das seit 2005 zusammen mit der Stadtverwaltung den Verbrauchermarkt in Wettmar bis hin zur Baugenehmigung geplant hatte, war zwischenzeitlich immer mit im Gespräch geblieben, auch als die Eigentümerin das Grundstück an einen anderen Investor verkauft hatte, der für REWE bauen wollte.
Jetzt hat EDEKA die Fläche unterhalb der Bockwindmühle erworben. Allerdings gibt es über den Baubeginn auch im Hinblick auf den kommenden Winter noch keine genauere Auskunft.
Nach der Planung von EDEKA soll der Markt jedoch im Herbst 2013 eröffnet werden. Für die Stadt Burgwedel sei die Übergabe reibungslos vonstatten gegangen, sagt Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppensted. Wichtig sei es gewesen, dass die zwischenzeitlich mit dem Investor Lubitz ausgehandelten Verträge eins zu eins mit eingebracht wurden.
Alles sei aktzeptiert worden, ergänzt Bauamtsleiter Niclas Gutzler, sowohl was die Zufahrt und die abgestimmte Beleuchtung außen sowie die Entwässerung betrifft als auch das Angebotssortiment.
„Was lange währt, wird endlich gut“, kommentierte Unternehmenssprecher Andreas Laubig aus Minden den Vorgang. Neue Standorte brauchten ihre Zeit. So ungewöhnlich sei die Sache in Wettmar nicht. EDEKA als Marktführer im Einzelhandel habe eben den langen Atem und die guten Konzepte. Das Unternehmen sei selbst der Investor, werde selber bauen und den Markt auch in eigener Regie anfahren.