E-Center begeisterte mit kulinarischer Entdeckungsreise

Der Weinberater des E-Centers, Djawad Keypuri, hatte sichtlich Spaß am Präsentieren der Weine aus dem Hause Lenz Moser und wusste die Umschreibungen der schmackhaften Tropfen mit unterhaltsamen kleinen Geschichten zu würzen. (Foto: Anna Kentrath)

30 Plätze für „österreichischen Abend“ nach 10 Tagen restlos ausverkauft

GROßBURGWEDEL (ak). Das E-Center Cramer in Großburgwedel hat nach der Sommerpause die kulinarische Entdeckungsreise durch Europas Weinanbaugebiete wieder aufgenommen und widmete sich Gaumenfreuden aus Österreich. Bereits im Vorfeld freute sich Jürgen Vogeding, Marktleiter im E-Center Großburgwedel, über die fantastische Resonanz, denn dieses Mal verkauften sich die 30 Karten in nicht einmal 10 Tagen.
Passend zum Herbst begleiteten die vier verschiedenen Weine der Weinkellerei Lenz Moser ein deftiges, österreichisches Menü. Beginnend mit einer würzigen Käsesuppe mit knusprigen Croutons garniert, folgte ein Schweinsbraten, zünftig mit Kraut und Knödeln sowie die von vielen Gästen des Abends heiß ersehnte süße Krönung, ein duftender, warmer Apfelstrudel mit Vanillesauce und –eis.
Doch nicht diese Gaumenfreuden standen im Mittelpunkt des Abends, vielmehr die edlen Tropfen dominierten das Geschehen - von fruchtig bis trocken, spritzig bis vollmundig süß. Als Aperitif reichte der charmante Weinberater des E-Centers, Djawad Keypuri, einen fruchtigen Rosé Secco sowie einen trockeneren Weißen, die beide perlenden die Zunge umspielten und neugierig auf mehr machten.
Der cremigen Käsesuppe wurde ein Weißwein der Lenz Moser Selection zur Seite gestellt. Der Grüne Veltiner aus dem Jahr 2011 überzeugte mit seiner zugleich spritzigen, wie auch würzig-pfeffrigen Note. Seine jugendlich-frische Säure überzeugte durch eine gute Partnerschaft zum würzigen Käsearoma der Suppe.
Den Hauptgang begleiteten gleich zwei verschiedene Rotweine der Lenz Moser Selection. Österreich sei bekannt für seine eher leichten Roten, erklärte Djawad Keypuri den interessierten Kunden, man treffe kaum Barrique-Weine an. Der Blaufränkische 2010er zeichne sich durch eine kraftvolle violette Färbung aus sowie ein fruchtig-grasiges Bukett, allerdings auch einem kräftigen, gerbstoffreichen Abgang, der nicht jedermanns Geschmack traf. Der darauf folgende Blaue Zweigelt von 2011 begeisterte dagegen alle Besucher des Abends mit einem tiefen Rubinrot, einer fruchtigen Würzigkeit und zugleich samtweichem Abgang, den sich der ein oder andere gern nachschenken ließ.
Einen farbenfrohen, gar funkelnden Abschluss bildete die Lenz Moser Prestige Beerenauslese von 2008, ein Dessertwein, der mit seinem brillantklaren Gelbton im Glas „fließt wie Öl“, wie es Djawad Keypuri begeistert umschrieb. Punktgenau gekühlt entfaltete sich ein ausgewogenes Spiel aus Süße und Säure auf der Zunge, mit einem langanhaltenden Abgang, der das volle Fruchtaroma eindrucksvoll nachklingen ließ. An Rosinen müsse er bei diesem Aroma denken, so der Weinfachmann schwärmerisch, genießen sie langsam, „ich meine es gut mit ihnen“.
Gut meint es auch das Team des E-Center mit seinen Kunden, denn das nächste kulinarische Event ist bereits in Planung und soll voraussichtlich, so Marktleiter Jürgen Vogeding, am 29. November stattfinden, mit einem deftigen Grünkohlessen mal etwas anders. Das E-Center Cramer in Großburgwedel begeht dann auch gleichzeitig sein 10-jähriges Bestehen und lädt für preisgünstige 7,50 Euro zum Schmaus, von denen 2,50 einem guten Zweck zugute kommen sollen.