Dreier-Spitze bei der Feuerwehr

Vorbehaltlich der Zustimmung des Stadtrates bilden Carsten Rüdiger (Mitte) als Stadtbrandmeister mit seinem 1. Stellvertreter Florian Leisenberg (links) und dem 2. Stellvertreter Tibor Biczok (rechts) das neue Führungstrio der Stadtfeuerwehr Burgwedel.

Neuer Stadtbrandmeister Carsten Rüdiger bekommt zwei Stellvertreter

Burgwedel (bs). In ihrer jüngsten Sitzung sprachen sich die Mitglieder des Feuerschutzausschusses einstimmig für die Neubesetzung der Leitung der Stadtfeuerwehr Burgwedel sowie der Ortsfeuerwehr Großburgwedel aus.
Zuvor sprach sich das Gremium für die vorzeitige Entlassung des bisherigen Stadtbrandmeisters Ingo Motl und seines Stellvertreters Dirk Hemmann aus dem Dienst zum 9. Mai aus. Im Sommer hätte ihre Dienstzeit turnusgemäß geendet. Beide hatten um eine frühere Beendigung ihres Ehrenbeamtenverhältnisses gebeten.
Vorbehaltlich der Zustimmung des Stadtrates, der dieses Thema auf seiner Sitzung am 6. Mai auf der Tagesordnung hat, soll Carsten Rüdiger, bisheriger Ortsbrandmeister der Feuerwehr Großburgwedel, neuer Chef der Stadtfeuerwehr Burgwedel werden. Damit folgt der Feuerschutzausschuss dem Vorschlag der Feuerwehr. Im Vorfeld musste Carsten Rüdiger aus seinem Ehrenbeamtenverhältnis als Ortsbrandmeister Großburgwedels entlassen werden, da eine zweigleisige Führungsaufgabe bei einer Schwerpunktfeuerwehr nicht gestattet ist.
Ihm zur Seite stehen künftig zwei Stellvertreter. Erster Stellvertreter ist der Kleinburgwedeler Ortsbrandmeister Florian Leisenberg und zweiter Stellvertreter Tibor Biczók. Auch diesem Vorschlag der Feuerwehr folgten die Mitglieder des Feuerschutzausschusses einstimmig. 
Ebenso einmütig befürworteten die Ausschussmitglieder die Neubesetzung des Kommandos der Ortsfeuerwehr Großburgwedel: Neuer Ortsbrandmeister der Schwerpunktwehr soll Tibor Biczók werden, das Amt des Stellvertreters wird Carsten Moß übernehmen.