Doppelspieltag für die TT-Damen

Mit einem Sieg am Sonntag um 14.00 Uhr in der Grundschule Großburgwedel gegen Leipzig könnte sich der TTK Großburgwedel auf Platz 5 der Tabelle in der 2. Bundesliga schieben. (Foto: Horst Hillner)

Die kommende Saison wird für die 3. Liga geplant

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Der TTK Großburgwedel sortiert sich in der 2. Tischtennis-Bundesliga der Damen gerade neu.
Die Bekanntgabe, in der kommenden Saison in der 3. Liga zu starten, wirft auch die Frage nach den Hintergründen auf. „Wir haben einige kleine Unternehmen aus unserer Stadt, die sich mit uns identifizieren, uns unterstützen. Doch ohne die großen Firmen ist der Kraftakt der 2. Bundesliga langfristig nicht zu stemmen“, sagt Vorsitzender Michael Junker.
Aus dieser Situation heraus wird es auch Veränderungen im Team geben. „Der Kern steht, aber wir halten noch nach ein oder zwei Spielerinnen Ausschau, die vorzugsweise aus Niedersachsen kommen sollten“, ergänzt Junker. Doch auch wenn sich viele Gedanken schon mit der Saison 2019/2020 beschäftigen, die aktuelle Spielzeit soll ordentlich zu Ende gebracht werden.
Und da steht der Mannschaft mit dem Auswärtsspiel beim TTC G.-W. Staffel 1953 am Samstag, 16. März, um 14.00 Uhr und dann an eigenen Tischen im Heimspiel am Sonntag, 17. März, um 14.00 Uhr gegen die LTTV Leutzscher Füchse 1990 aus Leipzig ein harter Doppelspieltag bevor. Der Saisonauftakt im Hinspiel war gegen den Aufsteiger aus Hessen mit einem 6:3 gut gelungen, und es gab ein Wiedersehen mit der Ex-TTK-Spielerin Amélie Rocheteau.
Dijana Holkoková fehlte seinerzeit bei den Burgwedelerinnen verletzungsbedingt. Die gebürtige Serbin wird diesmal an Position drei antreten können, da auch die Russin Kristina Kazantseva das erste Mal in der Rückrunde dabei sein wird. „Also sollten unsere Chancen nicht schlecht stehen. Wir hoffen nur, dass wir gegen Leipzig noch ein paar Körner im Tank haben, denn die Vergleiche waren immer eng und umkämpft“, berichtet der Teamcoach.
Zudem zeichneten sich die Messestädterinnen schon mit Überraschungen aus. Der Tabellenachte präsentiert sich mannschaftlich sehr ausgeglichen und verfügt mit Huong Do Thi/Anna-Marie Helbig über ein in der Rückserie noch ungeschlagenes Doppel. Aber da verstehen die Gastgeberinnen mit Polina Trifonová/Holoková bei einer 5:0-Bilanz zu kontern.
„Bei 3:1 oder sogar 4:0-Punkten aus den beiden Partien könnten wir uns auf den fünften Tabellenplatz verbessern“, nennt Junker das Ziel. „So hoffen wir auf viele Zuschauer, die uns am Sonntag (14 Uhr) in der Grundschule Großburgwedel kräftig anfeuern!“