„Die Kinder sollen Bock auf unsere Schule kriegen“

Der Schulchor „60 Voices“ singt „Mit einem Taxi nach Paris”. (Foto: Sina Balkau)
 
Kaya ließ sich von den Lateinern im römischen Stil verkleiden und anschließend fotografieren. (Foto: Sina Balkau)

Traditioneller Erkundungstag im Gymnasium lockte viele Viertklässler an

GROSSBURGWEDEL (sib). Jedes Jahr im Juni widmen sich Lehrer und Schüler des Gymnasiums Großburgwedel einen ganzen Nachmittag lang ihren baldigen Neuzugängen. Am vergangene Freitag war es wieder soweit: Am Erkundungstag kamen zahlreiche Viertklässler der umliegenden Grundschulen mit Eltern und Geschwistern in ihre zukünftige weiterführende Schule, damit am ersten Schultag im August nicht alles gar so fremd ist. Spielerisch entdeckten die Jungen und Mädchen, was sie im Gymnasium erwartet.
„Wir machen das heute für die Schüler, die sich schon für unser Gymnasium entschieden haben. Sie sollen so schon einmal das Schulgelände kennen lernen“, sagte Schulleiter Armin Witthaus in seiner Begrüßungsansprache. Und das taten die zukünftigen Fünftklässler auf unterschiedliche Weise: Entweder schlossen sie sich den Schulführungen an, in denen ihnen ältere Gymnasiasten jeden Winkel der Lehranstalt zeigten, oder erkundeten auf eigene Faust Klassenräume und Sporthalle, indem sie an der Schulrallye teilnahmen.
So oder so gab es jede Menge zu entdecken, denn das Organisationsteam hatte sich ein abwechslungsreiches Programm überlegt. „Dadurch sollen die Kinder Bock auf unsere Schule kriegen“, erklärte Wolfgang Grüne, Mitglied der Schulleitung. Die sprachlichen, naturwissenschaftlichen, musischen und gesellschaftswissenschaftlichen Fächer stellten sich mit verschiedenen Aktionen vor. Im Chemieraum konnten die Viertklässler zum Beispiel das Mumifizieren an einem Hähnchen üben und im Biologiesaal eine lebende Gespenstheuschrecke aus der Nähe betrachten. Natürlich waren die Fachlehrer jederzeit zur Stelle, wenn die Kinder Fragen hatten.
Die Lateinlehrer hatten sich etwas ganz Besonderes ausgedacht: Unter dem Motto „Altes Rom“ wurden interessierte Jungen und Mädchen im Römerstil verkleidet und anschließend in der typischen Pose – liegend, mit Trauben in der Hand – fotografiert. Das Foto durfte selbstverständlich mit nach Hause genommen werden. Kreativ waren auch die Spanisch-Kollegen. Zusammen mit ein paar Schülerinnen führten sie den spanischen Folkloretanz „Sevillana“ auf.
Neben den Unterrichtsfächern erwartet die zukünftigen Fünftklässler noch vieles mehr am Gymnasium. An Infoständen stellten sich die außerunterrichtlichen Angebote der Schule vor, die vom Schulsanitätsdienst über die Streitschlichter-Ausbildung bis hin zum Schülersportverein reichen. An jedem Stand gab es viel zu erfahren und Aktionen zum Mitmachen. Die Schulsanitäterinnen Saskia Nettler und Carina Schmidt zeigten den jüngeren Schülern beispielsweise, wie sie eine verletzte Person in die stabile Seitenlage bringen können.
Während die Kinder auf Erkundungstour gingen, konnten die Eltern das umfangreiche Unterhaltungsprogramm genießen. Auf einer Bühne vor der Schule präsentierten sich die Musikensembles des Gymnasiums. Die beiden Schulchöre, das Orchester, die Bläser-AG und die Band des sechsten Jahrgangs unterhielten die Besucher mit einem bunten Musikmix. Den krönenden Abschluss bildete das große Jazzkonzert der Bigband. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt worden: Die Cafeteria versorgte alle mit erfrischenden Getränken, selbst gebackenen Waffeln und Würstchen vom Grill.