Die Gastgeber siegten um Längen

Auch die Geschicklichkeit von Eltern und Geschwistern war gefragt.

Beim Stadtjugendfeuerwehrtag hatte die Wettmarer Feuerwehrjugend die Nase vorn

Von Birgit Schröder

WETTMAR. Rund 100 Mädchen und Jungen wetteiferten beim Jugendfeuerwehrtag der Stadt Burgwedel, der in diesem Jahr von der Freiwilligen Feuerwehr Wettmar ausgerichtet wurde, um den Sieg.
Um die Aufgaben lösen zu können, war konzentrierte Teamarbeit erforderlich. Dabei traten zwei Jugendwehrgruppen aus Fuhrberg, zwei Gruppen aus Wettmar, eine Gruppe aus Engensen sowie eine gemischte All-Star-Gruppe in einer Feuerwehrhindernisübung gegeneinander an.
Um den Parcours möglichst zügig zu absolvieren, musste die Teams geschickt Hand in Hand arbeiten. Es galt Feuerwehrschläuche miteinander zu verbinden, Wassergräben zu überqueren, eine Hürde zu überspringen, durch einen Kriechtunnel zu krabbeln und natürlich musste auch eine Löschübung erfolgreich durchgeführt werden.
Am Ende ging der 1. Platz an die Gruppe Wettmar 1, die ihrer Konkurrenz mit 836 Punkten weit voraus war. Platz 2 eroberte sich die Gruppe Wettmar 2 mit insgesamt mit 798 Punkten, dicht gefolgt von der Gruppe Engensen mit Engensen mit 797 Punkten.
Die weiteren Platzierungen: 4. Platz All-Star-Gruppe (Engensen, Fuhrberg, Wettmar) mit 780 Punkten, 5. Platz Fuhrberg 1 mit 771 Punkten und 6. Platz die Gruppe Fuhrberg 2 mit 733 Punkten.
Doch auch an die Unterhaltung der Gäste bzw. begleitender Familienangehöriger ist gedacht worden. Bunt gewürfelte Gruppen aus, Vätern, Mütter, Geschwistern und Freunden traten in einem speziellen Wettbewerb an: hier galt es das Spritzlabyrinth zu überwinden, ein Puzzle zusammenzusetzen, Kisten zu stapeln und anderes mehr. Hier hatten nicht nur die kleinen Löschmeister aus Engensen ihren Spaß. Laut schallten die Anfeuerungsrufe der Jüngsten für Mama und Papa über den Dorfplatz: „Mama, mehr nach links, jetzt rechts ... “, und ein erleichtertes Jaaa, als der Ball endlich das Spritzlabyrinth durchlaufen hatte.