Diakoniestation lädt jedes Jahr ihre Patienten ein

Die Weihnachtsgeschichte las Pastorin Bodil Reller vor. (Foto: Renate Tiffe)

Eine Weihnachtsfeier der ganz besonderen Art

KLEINBURGWEDEL (ti). Eine ganz eigene Atmosphäre der Freude und Dankbarkeit waltet im Kleinburgwedeler Haus der Kirche wenn die Diakoniestation zu ihrer alljährlichen Weihnachtsfeier einlädt. Vielen der Patienten falle es wegen Schmerzen und anderer Einschränkungen schwer, das Haus zu verlassen. Umso mehr freuten sich die Pflegekräfte, einmal im Jahr mit ihnen feiern zu können, sagte die Leiterin Christa Thomann zur Begrüßung.
Die Tische waren festlich gedeckt und die vielen selbst gebackenen Kuchen und Torten eine zusätzliche Augenweide. Es wurde viel gesungen und musiziert nach der Kaffeetafel und wie immer hatten die Schwestern – diesmal unter der Zuständigkeit von Gitta Schenk - ein kleines Programm vorbereitet. Die Weihnachtsgeschichte las Pastorin Bodil Reller vor. Danach drängten die Kinder der zweiten Grundschulklasse in den Raum, um ihr Wintermärchen darzubieten. Dass Fuchs und Hase und Bär sich bei Sturm und Schnee so gut vertrugen, hatte wohl auch etwas mit Weihnachten zu tun. - In Italien wird das Fest ganz anders gefeiert als bei uns. Mitarbeiterin Rossana Moserich erzählte davon und wünschte allen ein herzliches „Buon Natale“. Den weihnachtlichen Segen zum Abschluss sprach der Vorsitzende des Vereins Diakoniestation Burgwedel für Ambulante Kranken- und Altenpflege Dr. Ulrich von Stackelberg.